ASU Ausgabe: 04-2016

„Dumm gelaufen …“


Das aktuelle CME-Modul beschäftigt sich mit dem Thema „Alkohol am Arbeitsplatz“

Das aktuelle CME-Modul beschäftigt sich mit dem Thema „Alkohol am Arbeitsplatz“

Fortbildung  Die aktuelle CME-Fortbildung der ASU bietet Ihnen im April 2016 unter dem Titel „Dumm gelaufen …“ wertvolle Informationen zum immer wiederkehrenden Problem von Alkohol-krankheit am Arbeitsplatz. Im Setting eines mittelständischen Unternehmens setzen Sie sich – aus-gehend von einem akuten Fall – zunächst mit dessen Lösung und anschließend mit weitergehenden Präventionsmaßnahmen auseinander. Hanns Wildgans

Inhaltsübersicht

  1. „Dumm gelaufen …“
  2. Ansprechpartner bei inhaltlichen Fragen

Die CME-Reihe der ASU – CME-Fortbildung April

Im vorliegenden CME-Fall geht es um Alkohol am Arbeitsplatz. Ausgehend von möglichen Verhaltensauffälligkeiten und Einschränkungen bei zunehmender Blutalkoholkonzentration befassen Sie sich mit einem typischen „Fünf-Stufen-Plan“ und er-halten Hinweise zur Führung erfolgreicher Gespräche mit dem betroffenen Mitarbeiter für Ihre Beratungstätigkeit. Auch über die Detailregelungen einer guten Betriebsver-einbarung machen Sie sich Gedanken. Zehn CME-Fragen zu dieser Thematik runden den CME-Fall ab.

ASU unterstützt regelmäßig Ihre Fortbildungsverpflichtung nach Berufsrecht mit Themen aus der Arbeitsmedizin, die im Unterschied zu herkömmlichen zeitschriftengebundenen Angeboten mit interaktivem Lernen auf einer eigens eingerichteten CME-Plattform im Internet verknüpft sind. Da die-ser interaktive Ansatz in einer Print-Veröf-fentlichung so nicht möglich ist, im Netz die Lernschwerpunkte individuell selbst gesetzt werden können und sich auch sogleich auswerten lassen, werden wir auch künftig auf eine Print-Veröffentlichung des Falles verzichten. Bei (kostenloser) Registrierung im Portal und Angabe Ihrer individuellen Fort-bildungsnummer (EFN) ist auch die automa-tische Übermittlung der erreichten Punkte auf Ihr persönliches CME-Konto bei der Ärzte-kammer sichergestellt. Die Fortbildungs-module stehen Ihnen jeweils 12 Monate on-line zur Verfügung.

Auch die Module „Hautgefährdung im Friseuralltag“, ein CME zum „Betrieblichen Eingliederungsmanagement“ und das Modul aus 1/2016 zum „Bäckerasthma“ mit Ein-blick in die Berufskrankheitenbegutachtung können Sie ab Veröffentlichung für jeweils 12 Monate weiterhin im Netz bearbeiten. Die Teilnahme an dem Lernprogramm ist nicht an ein Abonnement von ASU gebunden.

Die interaktiven Lernfälle sind Ergebnis eines Gemeinschaftsprojektes der ias Ak-tiengesellschaft mit dem Institut und Poli-klinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin des Klinikums der Universität Mün-chen (LMU). Autorin des Falles ist Frau Dr. med. Sabine Sedlaczek, weiterhin redaktionell beteiligt waren Prof. Dr. med. Katja Radon, Dr. med. Ute Ochmann, Prof. Dr. med. Dennis Nowak (alle LMU München) und Dr. med. Hanns Wildgans für die ias AG. Sie bestehen aus jeweils 7–10 interaktiven Lern-einheiten mit einer Rahmenhandlung aus dem betrieblichen Alltag, wertvollen Hinter-grundinformationen im „Expertenkommen-tar“ sowie Hyperlinks und Fragen, die zur Überprüfung der eigenen Kenntnisse dienen sollen. Im Anschluss an die Darstellung des Themas folgen jeweils 10 CME-Fragen. Die Lerneinheiten sind von der Bayerischen Landesärztekammer zertifiziert.

Autoren und Initiatoren danken an dieser Stelle dem Alfons W. Gentner Verlag für die großzügige Förderung dieses Projektes als Medienpartner, der den Fall – unabhängig von einem Abonnement der Zeitschrift ASU – allen Arbeitsmedizinerinnen und -medizinern zur Verfügung stellt.

 

Alle CME Module in der Übersicht

Literatur

Fussnoten

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“