Wege zur gelingenden Integration von Geflüchteten

Dr. med. Annegret E. Schoeller
31.08.2018 - Die Flüchtlingskrise löste in Deutschland eine gesellschaftliche Debatte über die Ausrichtung der Asyl- und Flüchtlingspolitik der Europäischen Union und der Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik Deutschlands aus. Nicht nur Flüchtlinge aus Syrien, Irak und anderen Ländern des Nahen Ostens suchten in Deutschland Asyl, sondern auch Migranten aus Afrika, aus Nicht-EU-Staaten des Balkans, aus... mehr

Heute Flüchtlinge – morgen Teil unserer Gesellschaft

31.08.2018 - Einführung  Viele haben sicher noch die Bilder von 2015 im Kopf, als eine große Anzahl von geflüchteten Personen nach Deutschland kam und der höchste Anstieg von Asylanträgen seit 1945 registriert wurde. Bis heute hat zwar die Zahl der neu registrierten Geflüchteten im Vergleich zu den Vorjahren deutlich abgenommen, aber viele Menschen sind in Deutschland geblieben und wollen sich hier... mehr

Medizinische Versorgung von Geflüchteten in Hamburg

Abb. 1: Vier Argumente zum Einsatz eines E-Dolmetschers
31.08.2018 - Öffentlicher Gesundheitsdienst  Deutschland verzeichnete 2015 stark steigende Zahlen von Geflüchteten. Die Gewährleistung der medizinischen Versorgung gehörte zu den Herausforderungen, die in Deutschland kurzfristig umzusetzen war. Insbesondere der öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) war und ist hier bis heute gefordert. Anhand des Beispiels vom Stadtstaat Hamburg wird aufgezeigt, wie... mehr

Ableitung des Arbeitsplatzgrenzwerts für Mangan (MnA) bei Schweißarbeiten

29.08.2018 - ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2018; 53: 598–601 Einleitung Gastrointestinal und inhalativ aufgenommenes Mangan gilt aufgrund einer möglichen Schädigung von dopaminergen Nerven in den Basalganglien als neurotoxisches Metall (Michalke et al. 2007). Für die Erfassung neurotoxischer Effekte am Menschen können standardisierte neuromotorische und neurokognitive Testbatterien herangezogen... mehr

„Konsenspapier zur Nachsorge von Stich- und Schnittverletzungen mit infektiösem Material“

29.08.2018 - In: Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2018; 53(4): 248–255 Das Ansinnen, eine bundesweit einheitliche Vorgehensweise zu veröffentlichen, ist sehr zu begrüßen. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist nach der langen Vorbereitungszeit jedoch denkbar ungünstig, da beispielsweise die neue S3-Leitlinie Hepatitis C und die neue S2-Leitlinie HIV-PEP nicht berücksichtigt wurden. Ebenso wird die neue... mehr

Editorial

Dieselskandal – Verminderung des Feinstaubs die Lösung?

30.07.2018 - Die öffentliche und mediale Debatte zum Thema Diesel- oder Abgasskandal kocht immer wieder hoch. Worum geht es? Als Diesel- oder Abgasskandal wird die Kombination aus einer Reihe von Manipulationen verschiedener Autohersteller zur Umgehung gesetzlich vorgegebener Grenzwerte für Stickoxide (NO2) in Autoabgasen und der politischen Einflussnahme zu deren Absicherung bezeichnet. Auslöser ist ein... mehr

Einführung

Medizinische Bewertung von Umweltbelastungen

30.07.2018 -  Umweltmedizinische Themen spielen insbesondere an der Schnittstelle zu arbeitsmedizinischen Fragestellungen nach wie vor eine große Rolle. Nicht zuletzt durch die Berichterstattung in den Medien wird die Bevölkerung zunehmend für Zusammenhänge zwischen Gesundheit und Umwelteinflüssen sensibilisiert und sucht bei ärztlichen Professionen eine kompetente Beratung. Oftmals besteht ein... mehr

Kommentar

Diabetes mellitus durch Stickoxide?

30.07.2018 - Zum brisanten Thema der Belastung durch Stickoxide aus Dieselabgasen lässt eine Bundesbehörde (!) – das Bundesumweltamt – beim renommierten Helmholtz-Zentrum München in Neuherberg eine Studie anfertigen und macht mit den Ergebnissen Panik: Es stehen nach diesen Erkenntnissen als Folgen der NO2-Belastung Krankheiten und Todesfälle durch Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Schlaganfall, chronisch... mehr

Dieselskandal: Sind Stickoxide das geringere Übel?


Eine Nachrüstung von Dieselfahrzeugen mit Partikelnfiltern könnte Umwelt- und Klimaschäden und somit auch Gesundheitsschäden reduzieren
30.07.2018 - Den Partikeln, die viel mehr gesundheitliche Schäden anrichten als das Stickstoffdioxid, muss die Hauptaufmerksamkeit gelten. Eine Nachrüstung der großen Emittenten mit Partikelfiltern ist nicht nur wesentlich wirksamer (99,99 %) als die Nachrüstung von PKW mit Hardware (SCR – ad blue – Reduktion des NO2 um ca. 70 %), sondern auch um den Faktor 4 billiger. Heinz Fuchsig... mehr

Feuchte-/Schimmelschäden in Innenräumen

Beschäftigte in den Bereichen baulicher Schimmelsanierung, Recycling, Tierzucht etc. sind oft hohen Bioaerosolbelastungen ausgesetzt
30.07.2018 -  Ob bei Schimmel- und Feuchteschäden in Innenräumen eine für die Gesundheit relevante Exposition gegenüber Mykotoxinen und/oder anderen Stoffwechselprodukten von Schimmelpilzen auftreten kann, ist zurzeit Gegenstand kontroverser Diskussionen. Im vorliegenden Beitrag wird der aktuelle Stand des Wissens zur gesundheitlichen Relevanz von Mykotoxinen bei Schimmelschäden in Innenräumen... mehr