EDITORIAL

Gesundes Wohnen und Leben

04.07.2017 - Den größten Teil unseres Lebens verbringen wir Menschen in den Industrieländern in Innenräumen, dabei halten wir uns meist in den eigenen Wohnräumen auf – die viel mehr als Wohnräume sind. Hier findet das private Leben statt, hier erholt sich der Mensch, um sein tägliches Leben zu meistern. Zudem verbringen die meisten Berufstätigen ihre Arbeitszeit an Arbeitsplätzen in Innenräumen, befinden... mehr

EINFÜHRUNG

Schadstoffbelastung in Innenräumen

04.07.2017 - In allen Industrieländern verbringen die Menschen den größten Teil ihres Lebens in Innenräumen. Die meiste Zeit halten sie sich dabei in den eigenen Wohnräumen auf. Viele Berufstätige verbringen aber auch einen großen Teil ihrer Zeit an Arbeitsplätzen in Innenräumen, so dass dieses Schwerpunktheft sowohl arbeitsmedizinische als auch umweltmedizinische Bezüge hat. Hans Drexler... mehr

IN EIGENER SACHE

3. Präventionskongress in der Filderhalle – ein Blitzlicht

Nur wer es schafft, Menschen zu begeistern, kann Einstellungen verändern: Dr. med. Sabine Schonert-Hirz, „Dr. Stress“, moderierte das zweitägige BGM-PraxisCamp – BGM in KMU
04.07.2017 - Zum 3. Mal fand der mit über 700 Teilnehmern an zwei Tagen gut besuchte Präventionskongress in der Filderhalle in Stuttgart/Leinfelden-Echterdingen statt. Mit dem Ziel die verschiedenen Akteure im Arbeits- und Gesundheitsschutz zusammen zu bringen waren Arbeitsmediziner/Betriebsärzte, Personalverantwortliche in Unternehmen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Arbeitspsychologen und... mehr

SCHWERPUNKT

Radon – die unterschätzte Gefahr in Innenräumen

Die Radonkonzentration in Räumen, in denen sich Menschen nicht nur vorübergehend aufhalten, muss so niedrig wie möglich gehalten werden
04.07.2017 - Es ist in der wissenschaftlichen Literatur gut belegt, dass Radon in Innenräumen das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, relevant erhöht. Neben dem Aktivrauchen gilt Radon als zweitwichtigste Ursache für Lungenkrebserkrankungen in der Allgemeinbevölkerung. Die Identifikation von Gebäuden mit hoher Radonbelastung und die Einleitung geeigneter Maßnahmen sind wichtige präventive,... mehr

SCHWERPUNKT

AWMF-Schimmelpilz-Leitlinie

Abb. 1: Risikomatrix 1 – Infektionsgefährdung durch Schimmelpilze (je dunkler ein Kästchen ist, desto größer ist das mögliche gesundheitliche Risiko). Quelle: Wiesmüller et al. (2016)
04.07.2017 - Leitlinie  Schimmelpilzwachstum im Innenraum ist als ein potenzielles Gesundheitsrisiko zu betrachten, auch ohne dass ein quantitativer und kausaler Zusammenhang zwischen dem Vorkommen einzelner Arten und Gesundheitsbeschwerden gesichert werden kann. Aus praktischen Gesichtspunkten ist es sinnvoll, die erhöhte Exposition gegenüber Schimmelpilzen und anderen mit erhöhter Feuchtigkeit... mehr

SCHWERPUNKT

Elektromagnetische Felder im Wohnumfeld

Abb. 1: Elektromagnetisches Spektrum mit Anwendungsbeispielen (Quelle: EMF-Portal; https://www.emf-portal.org/)
04.07.2017 - Auswirkungen elektromagnetischer Felder  Elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder (EMF) sind im Wohnumfeld allgegenwärtig. Sie sind nicht sichtbar und werden durch elektrische Geräte, Stromleitungen und Funkanwendungen innerhalb wie außerhalb der Wohnung erzeugt. Die Auswirkungen sind je nach Frequenz und Stärke des Feldes unterschiedlich, wobei wir oft mehreren... mehr

SCHWERPUNKT

Innenraumschadstoffe in Wohn- und Arbeitsräumen

Abb. 1: Beeinflussung der Innenraumluftqualität durch Quellen im Innenraum und aus der Außenluft am Beispiel von Büroarbeitsplätzen
04.07.2017 - Innenraumschadstoffe  Die Luftqualität in Innenräumen wird durch die dort eingesetzten Materialien und Produkte entscheidend beeinflusst. Da sich der Mensch die meiste Zeit seines Lebens in Innenräumen aufhält, ist eine gute Luftqualität wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Allerdings ist eine gesundheitliche Einordnung der möglichen Innenraumschadstoffe aufgrund fehlender... mehr

ORIGINALIA

Innenraumschadstoffe als Konsultationsanlass in einer umwelt-, arbeits- und sozialmedizinischen Sprechstunde

Abb. 1: Prozentualer Anteil innenraumassoziierter Konsultationen
29.06.2017 - ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2017; 52: 520–528 doi: 10.17147/ASU.2017-07-03-02 Einleitung und Ziele In Deutschland verbringen die meisten Erwachsenen etwa 90 % ihrer Zeit in Innenräumen. Etwa zwei Drittel der Zeit in Innenräumen entfallen auf die eigene Wohnung. Büros, Verkaufsräume, Schulen, Kindergärten etc. gelten ebenfalls als Innenräume (BMU 2005). Innenräume sollen keinen... mehr

ZUR DISKUSSION GESTELLT

Chronische Riechstörungen bei Rohrverlegern mit einer hohen Lösungsmittelbelastung

Tabelle 1: Diagnosen und Expositionen gegenüber organischen Lösungsmitteln
29.06.2017 - ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2017; 52: 529–535 doi: 10.17147/ASU.2017-07-03-01 Einleitung Zahlreiche Schleimhaut reizende und ätzende Stoffe können bei einer hinreichenden beruflichen Belastung chronische Schäden an der Riechschleimhaut verursachen, die mit Störungen des Riechvermögens einhergehen können (z. B. Amoore 1986; Doty 2015; Hastings u. Miller 1997). Nicht alle Riechstörungen... mehr
ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

Anzeige

Kostenfaktor Allergie - Allergiker leiden, Arbeitgeber zahlen

Ihnen fehlt Schlaf, sie bekommen schlecht Luft und müssen sich häufiger krank melden – Allergien können Arbeitnehmer stark beeinträchtigen. Mit speziellen „Allergietagen“ können Unternehmen die Belegschaft auf bestehende Sensibilisierungen screenen und über geeignete Behandlungsmöglichkeiten aufklären. mehr...

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

ASU CME Fortbildung

Das ASU CME Programm bietet kostenlos 12 Fortbildungsmodule an.

Hier CME-Punkte sammeln

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU – Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“