Editorial

BGM in kleinen Unternehmen – geht das?

12.05.2018 - Auch gemäß dem Präventionsgesetz müssen sich ein neues Bewusstsein und eine Achtsamkeit für Gesundheit herausbilden. Die Gesundheit zu bewahren – lange bevor sich erste Vorboten einer Erkrankung zeigen – ist die Aufgabe all derer, die für die Gesundheit anderer Mitverantwortung tragen, wie die Arbeitgeber. Angesichts der enormen Anforderungen, die sich aus dem demografischen Wandel ergeben,... mehr

4. Präventionskongress

Gesund leben und arbeiten


„Sinnput-Geber“ Dr. Nico Rose
01.05.2018 - In acht innovativen Formaten präsentiert sich in diesem Jahr der 4. Präventionskongress vom 20. bis 22. Juni 2018 in der Filharmonie in Filderstadt bei Stuttgart. Mit mehr als 60 hochkarätigen Referenten werden nahezu alle wichtigen Themen der betrieblichen Prävention vorgestellt und diskutiert. Die Anmeldung zu dieser Kooperationsveranstaltung mit der DGAUM, der DGUV, dem VDSI, dem BDP und... mehr

Schwerpunkt

Die BGM-Studie „whatsnext“

Abb. 1: Die größten Herausforderungen für KMU
01.05.2018 - Betriebliches Gesundheitsmanagement  Der folgende Beitrag umfasst ausgewählte Ergebnisse der Studie „whatsnext – Gesund arbeiten in der digitalen Arbeitswelt“, einem Projekt des Instituts für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG), der Techniker Krankenkasse und der Haufe-Gruppe. Als eine der größten Zukunftsstudien, die es je in Deutschland zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement... mehr

Einführung

Betriebliches Gesundheitsmanagement für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)

01.05.2018 - Einführung  Grüne Äpfel reichen nicht! Ein Betriebliches Gesundheitsmanagement darf erst „Management“ genannt werden, wenn ein systematischer Ansatz vorliegt, Themenbereiche identifiziert und die Rollen und Verantwortlichkeiten der daran Beteiligten klar definiert sind. Diese Herausforderung müssen kleine und große Unternehmen in unterschiedlicher Weise bewältigen, aber die... mehr

Schwerpunkt

BGM in kleinen und mittelständischen Unternehmen

01.05.2018 - BGM   Während große Unternehmen in der Regel umfassende Strukturen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements etabliert haben, befinden sich viele kleine und mittelständische Betriebe noch im Aufbau. Eine Studie hat gezielt den Bedarf kleinerer Betriebe erfasst und zeigt auch, welche Stärken gerade kleinere Betriebe bei der Gesundheitsförderung nutzen können. Bettina Knüll... mehr

Schwerpunkt

Chancen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Abb. 1: Übersicht Schritt für Schritt zum BGM
01.05.2018 - BGM  Die Metropolregion Rhein-Neckar zählt mit 146.000 Unternehmen zu den wirtschaftlichen Motoren Deutschlands. Die interne Stärkung von Unternehmen spielt dabei zunehmend eine Rolle. Neben der Förderung der Innovationskraft durch lebenslanges Lernen ist hierbei vor allem die Gesunderhaltung und Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter bedeutsam. Aber wie starten? Das fragen sich vor... mehr

Schwerpunkt

Beschäftigungsfähigkeit sichern – Mitarbeiter halten

Abb. 1: Berufliche Bildungsleistungen: Alterspezifische Inanspruchnahmeraten (Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund 2018, S. 58)
01.05.2018 - Beschäftigungsfähigkeit  Jedes Jahr scheiden zahlreiche Beschäftigte aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend oder dauerhaft aus dem Erwerbsleben aus. Den Betrieben gehen damit wertvolle Fachkompetenzen und die Erfahrungen langjährig Beschäftigter verloren. Um den hieraus resultierenden Problemen entgegenzuwirken, bietet die Deutsche Rentenversicherung den Firmen und ihren... mehr

Originalia

Verbesserung der Influenza-Impfquote bei medizi-nischem Personal durch die individualisierte Kampagne „STOP-Influenza“ in einem Universitätsklinikum

Tabelle 1: Maßnahmen zur Steigerung der Impfrate
25.04.2018 - Einleitung Eine Influenza-Erkrankung stellt ein erhebliches Morbiditäts- und Mortalitätsrisiko vor allem für ältere Patienten und chronisch Kranke dar. Saisonale Influenzawellen verursachen in Deutschland jährlich zwischen sieben und acht Millionen Arztkonsultationen, etwa 28.000 bis 35.000 Hospitalisierungen (RKI 2014) und durchschnittlich 7000 bis 14.000 zusätzliche Todesfälle (RKI 2015).... mehr

Originalia

Prävalenz des Metabolischen Syndroms bei Beschäftigten eines großen Chemieunternehmens

Tabelle 1: Kriterien für die Diagnose des Metabolischen Syndroms. Zentrale Adipositas und mindestens zwei weitere Kriterien müssen zur Diagnosestellung erfüllt sein.
25.04.2018 - ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2018; 53: 320–328 doi: 10.17147/ASU.2018-05-03-01 Einleitung Unter dem Begriff „Metabolisches Syndrom“ (MetSyn) wird eine Kombination von verschiedenen Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen und Diabetes mellitus Typ 2 verstanden (Ballantyne et al. 2008). Es existiert bislang keine einheitliche, allgemein gültige Definition zur Diagnose des MetSyn,... mehr

„Prävention“ im Betrieb – interdisziplinär denken


Der interdisziplinäre Austausch von Präventionsexperten unterschiedlichster Professionen wie Betriebsärzte, Gesundheitsmanager, Sicherheitsingenieure, Psychologen und vielen weiteren macht den Präventionskongress zu einer einzigartigen Community-Plattform
04.04.2018 - Praxisbeispiele, die sich möglichst direkt im Alltag in kleinen und mittleren Unternehmen umsetzen lassen, sind das Leitmotiv der Initiatoren des interdisziplinären Präventionskongresses „Gesund leben und arbeiten“. Dieses Ziel steht auch 2018 im Mittelpunkt, wenn sich von 20. bis 22. Juni 2018 die Teilnehmer zum 4. Präventionskongress treffen, diesmal in der „Filharmonie“ in Filderstadt bei... mehr