ASU Ausgabe: 06-2013

Lärmexposition und Hypertonie*

Ergebnisse einer Studie in vier bayerischen Städten

T. Weinmann 1 ,

D. Nowak 2 ,

K. Radon 1

(eingegangen am 21. 01. 2013, angenommen am 04. 05. 2013)

Abstract deutsch

Lärmexposition und Hypertonie

Hintergrund: Zahlreiche Studien weisen auf adverse Effekte für die Gesundheit durch Exposition gegenüber Umweltlärm hin. Limitation bisheriger Studien ist jedoch vor allem die teils unzureichende Erfassung der Exposition. Ziel war es daher, a) die Exposition der Teilnehmer gegenüber Umweltlärm mittels individueller Dosimetermessungen objektiv und summativ zu erfassen, und b) mögliche Auswirkungen der Exposition auf den Blutdruck der Probanden zu untersuchen.

Methoden: 628 Kinder (Alter: 8–12 Jahre; Teilnahmebereitschaft: 61 %), 632 Jugendliche (Alter: 13–17 Jahre; Teilnahmebereitschaft: 58 %) und 482 Erwachsene (Alter: 18–65 Jahre; Teilnahmebereitschaft: 40 %) aus vier bayerischen Städten nahmen an einer 24-stündigen Dosimetermessung zur objektiven Erfassung der individuellen Lärmexposition teil. Mittels logistischer Regressionsmodelle wurde ein möglicher Zusammenhang zwischen Lärmexposition und Hypertonie berechnet.

Ergebnisse: Es zeigte sich eine sehr hohe personenbezogene Lärmexposition in allen Altersgruppen mit mittleren Schallpegeln am Tag von 80,0 dB(A) (Standardabweichung 5,8 dB(A)) bei den Kindern, 76,0 dB(A) (6,2 dB(A)) bei den Jugendlichen und 72,1 dB(A) (6,1 dB(A)) bei den Erwachsenen. Bei den Jugendlichen und Erwachsenen ergab sich zudem ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen der nächtlichen Lärmexposition und Hypertonie (Odds Ratio = 1,49; 95 % Konfidenzintervall = 1,04–2,13).

Diskussion: Die objektiv gemessene Exposition gegenüber Umweltlärm ist in den bayerischen Städten sehr hoch. Außerdem wurde ein Zusammenhang zwischen der Lärmexposition und dem kardiovaskulären System beobachtet. Eine genauere Ausdifferenzierung dieses Zusammenhangs beispielsweise unter Berücksichtigung des subjektiven Belästigungserlebnisses oder besonderer Fokussierung nächtlicher Lärmexposition sollte in zukünftigen Studien vorgenommen werden.

Schlüsselwörter: Lärmexposition – Hypertonie – Umweltlärm – kardiovaskuläres System

Abstract English

Noise exposure and hypertension

Background: Numerous studies indicate adverse health effects of exposure to environmental noise. However, insufficient exposure assessment is a major limitation of studies so far. The aim of this study was therefore to achieve an objective and summative assessment of participants’ exposure to environmental noise using personal noise dosimeters and to investigate potential cardiovascular effects of noise exposure.

Methods: 628 children (age: 8–12 years; response: 61 %), 632 adolescents (age: 13–17 years; response: 58 %) and 482 adults (age: 18–65 years; response: 40 %) from four Bavarian towns participated in a 24-h dosimeter measurement to objectively assess individual noise exposure. Logistic regression models were used to estimate the association between noise exposure and hypertension.

Results: During the daytime mean noise exposure was 80.0 dB(A) (standard deviation 5.8 dB(A)) for the children, 76.0 dB(A) (6.2 dB(A)) for the adolescents, and 72.1 dB(A) (6.1 dB(A)) for the adults. In addition, a statistically significant association between night-time noise exposure and hypertension was observed in the group of adolescents and adults (Odds Ratio = 1.49, 95 % Confidence Interval = 1.04–2.13).

Discussion: The objectively assessed noise exposure in Bavarian towns is very high. Moreover, an association between noise exposure and hypertension was observed. More detailed investigation of this association, for example considering subjective annoyance or special focussing of noise exposure during the night should be conducted in future studies.

Keywords: noise exposure – hypertension – environmental noise – cardiovascular system

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Mehr Informationen zum Probe-Abonnement
Heft zu diesem Artikel bestellen
Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“