Presseschau Januar 2018

Über den ASU-Tellerrand geschaut: Die folgende Auslese von Nachrichten aus der Tages- und Fachpresse hält Sie zuverlässig auf dem Laufenden.

Viele Todesfälle durch Impflücken

Fast 200.000 Menschen in Deutschland starben in den vergangenen zehn Jahren an Erkrankungen, gegen die es eine Impfung gibt.

Viele von ihnen könnten möglicherweise noch leben, wären sie geimpft worden. Allein die Spätfolgen der Masern kosteten seit 2007 mindestens 280 Menschen das Leben. (Die Welt)

http://www.welt.de/politik/deutschland/article172006400/Fehlende-Impfungen-Knapp-300-Tote-durch-Masern-Spaetfolgen-in-Deutschland.html

 

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler.

Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. (Ärzte-Zeitung)

http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/?sid=949172

 

Fracking senkt laut Studie Geburtsgewicht

Neugeborene von Müttern, die in der Nähe von Fracking-Standorten wohnen, kommen häufiger mit einem niedrigen Geburtsgewicht und mit einem schlechteren Gesundheitszustand als Neugeborene aus anderen Regionen zur Welt.

Dies geht aus einer Untersuchung in Science Advances hervor. (Deutsches Ärzteblatt)

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/87077/Studie-Fracking-senkt-Geburtsgewicht

 

Was in Städten die Adipositas fördert

Menschen, die weniger als einen Kilometer vom nächsten Fitnessstudio, Schwimmbad oder anderen Sportstätten entfernt leben, haben einer bevölkerungs­basierten Kohortenstudie in Lancet Public Health zufolge einen geringeren

Taillenumfang, einen niedrigeren Body-Mass-Index (BMI) und einen niedrigeren Körperfettanteil als Menschen, die keine Trainingsangebote in Wohnortnähe vorfinden. Fastfood-Restaurants fördern dagegen die Entwicklung einer Adipositas. (Deutsches Ärzteblatt)

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/87044/Fritten-Bude-statt-Fitness-Center-Was-in-Staedten-die-Adipositas-foerdert

 

Wenn Stress zur Volkskrankheit wird

Aufstehen, schnell frühstücken, auf zur Arbeit, Leistung bringen, kurze Pausen – damit man nicht faul wirkt -

weitermachen, volle Konzentration, dabei dennoch schnell arbeiten, um pünktlich gehen zu können. - Fast jeder zweite Schüler leidet unter Stress.
(Focus online)

http://www.focus.de/regional/koeln/praevention-in-koeln-wenn-stress-zur-volkskrankheit-wird_id_7907269.html

 

Unfaire Löhne gefährden auf Dauer die Gesundheit von Frauen

Unfaire Löhne gefährden auf Dauer die Gesundheit von Frauen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin.

Das hat dafür Daten der Langzeitstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) ausgewertet. (Deutsches Ärzteblatt)

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/87122/Unfaire-Loehne-gefaehrden-auf-Dauer-die-Gesundheit-von-Frauen

 

Arbeitgeber haftet nicht für Impfschäden nach Grippeimpfung im Betrieb

Der Betriebsarzt impft, die Grippe bleibt dem Arbeitnehmer erspart. Doch wer zahlt bei einem Impfschaden?

Der Chef jedenfalls nicht - das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden. (Spiegel online)

http://www.spiegel.de/karriere/grippeimpfung-im-betrieb-kein-schmerzensgeld-vom-chef-a-1184566.html

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU – Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“