Die HIV/AIDS-Epidemie und ihre Auswirkung auf die Arbeitswelt unter besonderer Berücksichtigung des Gesundheitswesens

Durch die verbesserten Therapieoptionen bei HIV/AIDS sind mittlerweile sehr viele HIV-positive Menschen in der Lage, einer regelmäßigen Beschäftigung nachzugehen. Menschen mit HIV und AIDS sollten ermutigt werden zu arbeiten und HIV und AIDS sollten am Arbeitsplatz ebenso behandelt werden wie jede andere schwere chronische Erkrankung. Für Beschäftigte im Gesundheitswesen gelten mitunter besondere Schutzmaßnahmen. Diskriminierungen und Stigmatisierungen HIV-positiver Beschäftigter müssen vermieden werden.
New treatments for HIV/AIDS have led to improved health of infected persons and many HIV-positive individuals are able to work. People living with HIV/AIDS ought to be encouraged to work and HIV and AIDS should be treated in the working environment in the same way as any other serious chronic disease. For health-care workers special safety precautions should be considered. Discrimination and stigmatization of HIV-positive employees must be avoided.

Downloads:

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“