Wissenschaft

Suche in Wissenschaft:

Zum Mortalitätsrisiko durch Stickstoffdioxid

Zielstellung und Methoden In einer Reihe deutscher Städte wird der seit 2010 EU-weit geltende Jahresimmissionsgrenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) von 40 µg/m³ nicht eingehalten, weshalb in diesen Städten bereits teilweise Fahrverbote für bestimmte Diesel-PKW gelten. Unter Hinweis auf Hochrechnungen zur Zahl vorzeitiger Todesfälle durch NO2-Langzeitexposition in Deutschland, die von jährlich... mehr

Gewalt gegen Pflegende in Notaufnahmen

Abb. 1: Vorkommen von Gewalt gegen die eigene Person
Einleitung In den letzten Jahren ist zu beobachten, dass nicht nur die Einsatzkräfte der Polizei im Rahmen ihrer Berufsausübung immer häufiger Gewalt ausgesetzt sind (BMI 2015), sondern auch die Gewaltbereitschaft gegenüber den helfenden Berufsgruppen wie Rettungsdienst, Feuerwehr (BMI 2015; Schmidt 2012), Pflegedienst und anderer Betreuungsberufe durch Patienten zugenommen hat (Schablon et... mehr

Preisverleihung „Best Paper Award“ 2019


ASU-Chefredakteurin Dr. med. Annegret Schoeller bei der Überreichung der Urkunde an Herrn Priv.-Doz. Dr. Stephan Weiler, der die Auszeichnung stellvertretend für die Autorengruppe in Empfang nahm
Best Paper Award  Prämierung einer herausragenden wissenschaftlichen Originalarbeit oder Übersichtsarbeit im Jahr 2019 im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der DGAUM-Jahrestagung in Erfurt, verliehen vom Alfons W. Gentner Verlag – dem Verlag der Fachzeitschrift „ASU Arbeitsmedizin – Sozialmedizin – Umweltmedizin, Zeitschrift für medizinische Prävention. Simone Schmitz-Spanke... mehr

Diabetes- und Prädiabetesdiagnostik mit HbA1c und oGTT im Vergleich. Welche Rolle kann die 1-h-Glukose spielen?

Abb. 1: Box-Quantilplots zur Veranschaulichung der Verteilung von Nüchternserumglukose, 1-h-Serumglukose und 2-h-Serumglukose (alle in mg/dl) nach 75-g-oGTT sowie HbA1c (in %) im Kollektiv (n = 537)
Einleitung Einer aktuellen Studie des Robert Koch-Instituts zufolge liegt die Lebenszeitprävalenz des Diabetes mellitus in der erwachsenen deutschen Allgemeinbevölkerung (18–79 Jahre) bei 7,4% für Frauen und 7,0% für Männer (Heidemann et al. 2013), womit in Deutschland etwa 4,6 Millionen Erwachsene von dieser Stoffwechselerkrankung betroffen sind (Heidemann et al. 2013; Robert Koch-Institut... mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge für Beschäftigte im Freien, die gegenüber natürlicher UV-Strahlung exponiert sind

Abb. 1: Ablaufschema für eine arbeitsmedizinische Vorsorge bei beruflicher Exposition gegenüber natürlichem UV-Licht
ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2019; 54: 253–256 Nach § 1 der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) ist deren Ziel, durch Maßnahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge arbeitsbedingte Erkrankungen, einschließlich Berufskrankheiten, frühzeitig zu erkennen und zu verhüten. Arbeitsmedizinische Vorsorge soll zugleich einen Beitrag zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und zur... mehr

Rehabilitation und Return to Work

Tabelle 1: Länderspezifische Charakteristika: Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei Rehabilitationsprozessen in Deutschland (D), Österreich (A) und der Schweiz (CH)
Einleitung und Ziele Die Arbeitnehmerschaft in Europa wird älter, wodurch das Risiko, ein Gesundheitsproblem zu entwickeln, in den aktiven Berufsjahren deutlich ansteigt. Der Anteil der Beschäftigten mit chronischen Erkrankungen wird in den nächsten Jahrzehnten deutlich wachsen – betroffen sind Menschen aller Alters‑, Bildungs- und Einkommensklassen (EU-OSHA 2016b). Diese Entwicklung... mehr

 

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“