Wissenschaft

Suche in Wissenschaft:

Arbeitsbegleitende Erhebung und Auswertung von Vitaldaten als Element der Gesundheitsförderung im Arbeitsprozess

Abb. 1: Struktur des Entwicklungsmodells für das Assistenzsystem midasKMU
Ausgangssituation Arbeitsinhalte und -aufgaben entwickeln sich beständig, von Markt, Technologie, Gesellschaft und weiteren Faktoren getrieben, dynamisch weiter. Im Rahmen des Projekts „Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt – Wissenschaftliche Standortbestimmung“ hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin ein komplexes Bild mit mehr als 20 Arbeitsbedingungsfaktoren... mehr

Chancen und Risiken für den Einsatz von Exoskeletten in der betrieblichen Praxis

Tabelle 1: Überblick über die Testarbeitsplätze in der Fahrzeugfertigung und deren spezifische Rahmenbedingungen
Einleitung Exoskelette kommen in der medizinischen Rehabilitation in Form von (körperumschließenden beziehungsweise -anliegenden) Orthesen schon lange zum Einsatz. In ihrer mechanischen Funktion können sie sowohl Gliedmaßen als auch den Rumpf stabilisieren, entlasten, ruhigstellen, führen, korrigieren, (im)mobilisieren oder sogar ausgefallene Körperfunktionen ersetzen (Gutsfeld et al. 2016).... mehr

Einsatz von Exoskeletten im beruflichen Kontext – Wirkung und Nebenwirkung

Einleitung Exoskelette sind äußere mechanische Stützstrukturen zur Steigerung der Leistungsfähigkeit einer Person (Looze et al. 2016) und werden schon lange im Bereich der Rehabilitation und des Militärs eingesetzt. In den letzten Jahren wurden Exoskelette für vielfältige Anwendungsfälle in der Arbeitswelt entdeckt und gewinnen hierbei zunehmend an Relevanz. Einerseits wird mit ihnen die... mehr

Ableitung des Arbeitsplatzgrenzwerts für Mangan (MnA) bei Schweißarbeiten

ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2018; 53: 598–601 Einleitung Gastrointestinal und inhalativ aufgenommenes Mangan gilt aufgrund einer möglichen Schädigung von dopaminergen Nerven in den Basalganglien als neurotoxisches Metall (Michalke et al. 2007). Für die Erfassung neurotoxischer Effekte am Menschen können standardisierte neuromotorische und neurokognitive Testbatterien herangezogen... mehr

Plädoyer für ein bundesweites Forschungs- und Aktionsprogramm „Public Health und Humanisierung der Arbeit“

ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2018; 53: 606–607 In ihrem Aufruf „Public Health und die Welt der Arbeit – ein Memorandum“ plädieren Müller et al. (2016) für ein Forschungs- und Aktionsprogramm „Public Health und Humanisierung der Arbeit“, damit sich neue Kooperationen und Kompetenzen für eine wirklich inter- bzw. transdisziplinäre Arbeits- und Gesundheitsforschung herausbilden können. Ihr... mehr

„Konsenspapier zur Nachsorge von Stich- und Schnittverletzungen mit infektiösem Material“

In: Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2018; 53(4): 248–255 Das Ansinnen, eine bundesweit einheitliche Vorgehensweise zu veröffentlichen, ist sehr zu begrüßen. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist nach der langen Vorbereitungszeit jedoch denkbar ungünstig, da beispielsweise die neue S3-Leitlinie Hepatitis C und die neue S2-Leitlinie HIV-PEP nicht berücksichtigt wurden. Ebenso wird die neue... mehr