Presseschau Juli 2017

Über den ASU-Tellerrand geschaut: Die folgende Auslese von Nachrichten aus der Tages- und Fachpresse hält Sie zuverlässig auf dem Laufenden.

2015 fast 25 000 tödliche Unfälle in Deutschland

Insgesamt 24578 Unfalltote gab es 2015 in Deutschland – fast 2000 mehr als im Vorjahr.

Die Anzahl der Unfallverletzten war mit 9,73 Millionen leicht rückläufig, wie aus dem jetzt veröffentlichten Faktenblatt "Unfallstatistik 2015" der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hervorgeht. (Ärzte-Zeitung)

http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/article/937902/statistik-2015-fast-25-000-toedliche-unfaelle-deutschland.html?sh=1&h=920592734

 

Mitarbeiter sollen lange fit bleiben

Die Oden­wald-Al­lianz ist mit ih­rem Vor­ha­ben, die be­triebs­ärzt­li­che und ar­beits­me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung in der Re­gi­on zu ver­bes­sern, ei­nen ers­ten, klei­nen Schritt vor­an­ge­kom­men.

 In den sie­ben Kom­mu­nen und fünf dort an­ge­sie­del­ten Un­ter­neh­men ist ein For­schung­s­pro­jekt der Uni­ver­si­tät Er­lan­gen-Nürn­berg ge­star­tet, wel­ches das be­trieb­li­che Ge­sund­heits­ma­na­ge­ment ver­bes­sern soll. Im Mittelpunkt stehen dabei psychische Belastungen am Arbeitsplatz und Digitalisierung. (Main-Echo)

http://www.main-echo.de/regional/kreis-miltenberg/art3999,4705429

 

Nachtschichtarbeit und Risiko für Depressionen

Schichtarbeit mit Arbeit in der Nacht interferiert mit dem zirkadianen chronobiologischen Rhythmus, führt zu Schlafstörungen, Müdigkeit sowie beeinträchtigtem Wohlbefinden und erhöht das Risiko schwerer Erkrankungen.

Ob Schichtarbeit das Risiko für Depressionen erhöht, war bislang unzureichend untersucht. (Deutsches Ärzteblatt)

http://www.aerzteblatt.de/archiv/190527/Nachtschichtarbeit-und-Risiko-fuer-Depressionen

 

Asbestose - Keine Heilung, nur Linderung

Asbest ist in der EU seit 1990 verboten, und doch steigt die Zahl der Asbest-Erkrankungen derzeit an.

Erkrankungen treten in der Regel erst viele Jahre nach dem Kontakt mit dem krebserregenden Stoff auf – und in den 60er-Jahren wurde die damals sogenannte Wunderfaser bedenkenlos eingesetzt. (Deutschlandfunk)

http://www.deutschlandfunk.de/krank-durch-asbest-keine-heilung-nur-linderung.772.de.html?dram:article_id=388178

 

Werksärzte untersuchen Rettungskräfte

Rettungskräfte, die bei einem Transportunfall mit Chemikalien im Einsatz waren, können sich anschließend werksärztlich im Rahmen eines Human-Biomonitorings (HBM) beraten und gegebenenfalls untersuchen lassen. (Ärzte-Zeitung)

http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/betriebsmedizin/article/937314/transportunfaelle-werksaerzte-untersuchen-rettungskraefte.html

 

Prävention in der Arbeitswelt

Der Fachbeitrag von Dr. Caroline Chmelar, Professor Dr. Dennis Nowak und Professor Dr. Hans Drexler behandelt unter anderem die Themen Prävention von arbeitsbedingten Rückenschmerzen, Prävention von Diabetes mellitus am Arbeitsplatz, evidenzbasierte Prävention und Leitlinien zur Prävention. (Bayerisches Ärzteblatt)

http://www.bayerisches-aerzteblatt.de/fileadmin/aerzteblatt/ausgaben/2017/07/einzelpdf/BAB_7-8_366_369.pdf

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

Anzeige

Kostenfaktor Allergie - Allergiker leiden, Arbeitgeber zahlen

Ihnen fehlt Schlaf, sie bekommen schlecht Luft und müssen sich häufiger krank melden – Allergien können Arbeitnehmer stark beeinträchtigen. Mit speziellen „Allergietagen“ können Unternehmen die Belegschaft auf bestehende Sensibilisierungen screenen und über geeignete Behandlungsmöglichkeiten aufklären. mehr...

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

ASU CME Fortbildung

Das ASU CME Programm bietet kostenlos 12 Fortbildungsmodule an.

Hier CME-Punkte sammeln

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU – Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“