Das Hautarztverfahren an der Schnittstelle zwischen Dermatologie und Arbeitsmedizin

Das Hautarztverfahren ist das einzige institutionalisierte Verfahren zur Früherkennung beruflich bedingter Erkrankungen. Es ermöglicht eine frühzeitige Erkennung und Behandlung einer möglichen beruflich bedingten Hauterkrankung, sowie die Einleitung einer Individualprävention. Diese Präventivmaßnahmen sind in der Regel der Sekundärprävention zuzuordnen. Sie können im Gegensatz zur Diagnostik und Behandlung der Hauterkrankung sowohl vom Dermatologen als auch vom Arbeitsmediziner/Betriebsarzt eingeleitet werden. Hierdurch ergeben sich in der praktischen Durchführung des Verfahrens Schnittstellen zwischen Dermatologe und Arbeitsmediziner/Betriebsarzt. Das Ziel einer kooperativen Nutzung des Verfahrens im Sinne eines Qualitätsmanagements muss durch fachkompetente Aufklärung erreicht werden. Informationsdefizite und häufig bestehende Hemmschwellen zur Zusammenarbeit sind daher abzubauen.
Even when there is only a slight suspicion that a skin disease is work-related, a special report (Hautarztbericht) is filled out by a dermatologist or an occupational physician. This legal procedure (known as the Hautarztverfahren) is unique compared to those for other occupational diseases, and offers the possibility of early secondary prevention and treatment of work-related skin diseases. It is important to gain early knowledge of a possible causal relationship between the occupation and the individual skin disease, and to introduce individual preventive measures to avoid the manifestation of occupational dermatosis as defined in the German occupational disease list BK 5101 (severe or repeatedly relapsing dermatoses which have clearly necessitated the cessation of all occupational activities which were or could be responsible for causing the disease or its relapse or aggravation). However, this goal can only be achieved by effective and close co-operation between dermatologists and occupational physicians. The co-called „Hautarztverfahren“ will be introduced and strategies to increase its efficacy given.

Downloads:

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“