Validierungsstudie zum Einsatz eines funklosen Brustgurtsystems zur Messung der Herzratenvariabilität unter Ruhebedingungen und in Fahrzeugen

Ziel: Studie zur Validierung eines funklosen Brustgurtsystems zur Messung der Kardiointervalle (RR)/Herzratenvaribilitätsmessungen (Heart Rate Variability, HRV) vor allem für den Einsatz bei Felduntersuchungen in Fahrzeugen, wo funkübertragende Pulsuhren häufig massive Datenartefakte aufzeichnen.

Methode: 27 freiwillige Probanden absolvierten eine 40-minütige Versuchsdurchführung unter Laborbedingungen und/oder in einem Fahrzeug des Rettungsdienstes und/ oder in einem gepanzerten Sanitätsfahrzeug. Hierbei trugen alle Probanden das funklose Brustgurtsystem (Suunto Memory Belt) und ein mobiles kabelgebundenes EKG-Gerät (Schiller MT-101). Anschließend erfolgte die Auswertung der Artefakthäufigkeit und die HRV-Analyse im Zeit-, Frequenz- und Phasenbereich sowie Validierung beider Geräte mittels statistischer Parameter.

Ergebnisse: Insgesamt zeigte das funklose Brustgurtsystem eine Artefaktrate von 0,55 % aller Herzaktionen, eine Abweichung vom EKG-Gerät von 0,03 ± 12,60 ms (0,004 %) und ein Limit of Agreement aller RR-Intervalle von 98,11 %. Eine Analyse der HRV-Analyseparameter im Zeit-, Frequenz- und Phasenbereich zeigte ebenfalls gute Übereinstimmung beider Messsysteme (Limit of Agreement 91,23 bis 94,74 %). Schlussfolgerungen: Die vorliegende Studie zeigt erstmals die Validität eines funklosen Brustgurtsystems zur Messung von RR-Intervallen in Fahrzeugen. Im direkten RR-Intervallvergleich fand sich eine sehr hohe Übereinstimmung zwischen den beiden untersuchten Systemen. Auch der Vergleich der HRV-Parameter bestätigte eine akzeptable Übereinstimmung. Gerade für medizinische Fragestellungen stellt das untersuchte Brustgurtsystem damit eine Alternative für Feldversuche dar. Weitere Untersuchungen müssen aber noch die Validität der HRV-Daten unter höheren (z. B. körperlichen) Belastungen zeigen.
Aim: Validation study for the use of a nontransmitting memory belt for recording interbeat intervals/heart rate variability (HRV) especially inside vehicles.

Method: 27 volunteers took part in a 40-minute examination under laboratory conditions and/or in a medical ambulance and/or in an armoured military medical vehicle. In every examination the volunteers carried a nontransmitting memory belt (Suunto Memory Belt) and a wire-lead transferring system with ECG (Schiller MT-101). Afterwards, the failure rate, interbeat intervals and the heart rate variability parameters in time-domain, frequency-domain and phase-domain of the two systems were analysed.

Results: The non-transmitting memory belt showed only a low failure rate (0.55 % of all heart actions) and a median difference from the ECG in interbeat intervals of 0.03 ms ± 12.60 ms (0.004 %). The limit of agreement (LoA) was 98.19 %. The HRV parameters in time-domain, frequency-domain and phasedomain showed good agreement of the two recording systems (limit of agreement 91.23–94.74 %).

Conclusions: This study demonstrated for the first time the suitability of a non-transmitting memory belt for recording interbeat intervals in vehicles. The conformity with a wire-lead transferring ECG system was very high. Also, the HRV parameters showed acceptable correspondence. Thus for scientific field trials the non-transmitting memory belt is an acceptable alternative. Further studies are, however, required to demonstrate the validity of the HRV parameters at higher levels of physical activity.

Downloads:

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“