ASU Ausgabe: 01-2015

Atemschutz

Abb. 1:  Einteilung der Atemschutzgeräte (in Anlehnung an DGUV Regel 112-190)

Abb. 1:  Einteilung der Atemschutzgeräte (in Anlehnung an DGUV Regel 112-190)

Arbeitssicherheit  Damit "Atemlos" ein Lied bleibt und nicht ein Zustand wird, ist Atemschutz notwendig. Seit in der Tagespresse Bilder von Helfern in Schutzanzügen zu sehen sind, die Ebola-Patienten versorgen, ist auch in der Bevölkerung ein Bewusstsein zur Notwendigkeit von Atemschutz vorhanden. Martin Schmauder

Natürlich besteht im Arbeitsschutz das Ziel, Atemluft frei von beeinträchtigen Bestandteilen und mit einem notwendigen Sauerstoffgehalt in jeder Arbeitsstätte zur Verfügung zu haben. Das allerdings ist auf-grund von Technologien und Arbeitsverfahren nicht immer möglich. Für die Menschen an diesen Arbeitsplätzen muss durch Atemschutzgeräte ein größtmöglicher Schutz bei möglichst geringer...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“