ASU Ausgabe: 02-2014

Hautsensibilisierung durch Trimethylhydrochinon (TMH) nach einer dermalen Kontamination

N. Kapalschinski1

S. Wegener2

A. Schlieter2

C. Oberlinner2

S. Lang2

M. Lehnhardt1

(eingegangen am 24. 04. 2013, angenommen am 23. 08. 2013)

Abstract deutsch

Hautsensibilisierung durch Trimethylhydrochinon (TMH) nach einer dermalen Kontamination

Wir berichten über sechs Fälle einer dermalen Exposition mit Trimethylhydrochinon (TMH) als Folge eines Arbeitsunfalls. Initial entwickelten die exponierten Personen eine irritative Kontaktdermatitis, die sich nach Therapie mit topischen Kortikosteroiden zunächst zurückbildete. Nach einem erscheinungsfreien Intervall kam es bei fünf von sechs Verunfallten neun bis 12 Tage nach der Produktkontamination zur Entwicklung eines generalisierten Ekzems. TMH wirkt bekanntermaßen haut- und atemwegsreizend, kann darüber hinaus jedoch, wie wir im Folgenden berichten, auch eine allergische Kontaktdermatitis hervorrufen, welche verzögert, beziehungsweise phasenhaft nach beschwerdefreiem Intervall auftreten kann. Dies muss bei der Therapie nach Produktkontamination mit TMH beachtet werden.

Schlüsselwörter: Trimethylhydrochinon – Kontaktdermatitis – dermale Kontamination – Kortikosteroide – Arbeitsschutz

Abstract English

Skin sensitisation by Trimethylhydroquinone (TMH) following dermal contamination

This report covers six incidents of dermal exposure to Trimethylhydroquinone (TMH) as the result of a workplace accident. Initially, the persons exposed developed irritant contact dermatitis, which improved after treatment with topical corticosteroids, but 9 to 12 days after contamination, a period during which no further symptoms appeared, five of those exposed developed generalized eczema. TMH is a known irritant of the skin and airways, but, as we will report in the following, it can also cause allergic contact dermatitis, which can appear, delayed or in stages, after a symptom-free interval. This must be taken into consideration when providing treatment following contamination with TMH.

Keywords: trimethylhydroquinone – contact dermatitis – dermal contamination – corticosteroids – occupational safety

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Mehr Informationen zum Probe-Abonnement
Heft zu diesem Artikel bestellen
Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“