Betriebliches Gesundheitsmanagement im Dienstleistungsbereich

Ziel: Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist heute als fester Bestandteil in die zeitgemäße betriebsärztliche Tätigkeit integriert. Ziel eines Modellprojekts der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) war die beispielhafte Einführung in zwei Unternehmen der VBG mit anschließender Bewertung der Vorgehensweise im Hinblick auf die wirtschaftliche Umsetzung in Betrieben. Methode: Unternehmen A wies folgende Merkmale auf: Bausparkasse, 430 Mitarbeiter, Personalstruktur: Durchschnittsalter 44 J., 80 % Frauen, Arbeitsunfähigkeitsrate: > 6 %, Gesundheitsschutz: ja. Es wurde eine Gesundheitsanalyse mit aufeinander aufbauenden Experteninterviews, Gesundheitsworkshops und einer Mitarbeiterbefragung durchgeführt. Daraus leitete sich eine „Gesundheitsdiagnose“ mit Handlungsempfehlungen ab. Unternehmen B zeigte folgende Merkmale: Versicherung, 250 Mitarbeiter, Personalstruktur: Durchschnittsalter 38 J., 65 % Frauen, Kommunikation intern: gut, Fluktuation: gering, Arbeitsunfähigkeitsrate: 6 %, Gesundheitsschutz: ja. Es wurden vier eintägige Schulungen „Die Führungskraft als Gesundheitsmanager“ mit anschließendem Coaching für alle 40 Führungskräfte durch einen externen Anbieter durchgeführt. Ziel: Basis für die Kommunikation zwischen Führungskräften und Mitarbeitern, der als verbindlicher Gesundheitsdialog 14 personen- und verhältnisbezogene Angebote umfasste. Ergebnisse und Schlussfolgerung: Das Modellprojekt war erfolgreich und hat das Thema „Gesundheit“ in die Unternehmen transportiert. Im Unternehmen A ist es gelungen, auf Basis der ausführlichen Analyse ein integriertes betriebliches Gesundheitsmanagement zu institutionalisieren. Im Unternehmen B konnte durch die gezielten Interventionen der Nutzen und die Wirksamkeit eines über die Führungskräfte gesteuerten betrieblichen Gesundheitsmanagements belegt werden. Die Projektdauer erwies sich mit 12 Monaten als zu kurz.
Objective: Workplace health management has now become an integral component of modern occupational medicine. In a pilot project conducted by the Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), this concept was rolled out at two VBG companies and analyzed for economic viability in a corporate environment. Methods: The profile of company A was as follows: building society, 430 employees; staffing structure: average age 44 years, 80 % women; percentage of days on sick leave: > 6 %, health protection: yes. A health analysis was conducted involving a structured sequence of interviews with experts, health workshops, and an employee survey. The health diagnosis with recommendations for action was based on the resulting data. The profile of company B was as follows: insurance company, 250 employees; staffing structure: average age 38 years, 65 % women; good internal communications, low turnover, percentage of days on sick leave: 6 %, health protection: yes. Four one-day training sessions were held on „The Executive as Health Manager“ with follow-up coaching sessions by an external provider for the 40 participating managers. The goal: to create a framework for an earnest dialogue on health between management and employees, addressing 14 personal and situation-based offers. Results and Conclusions: The project was a success and served to introduce the topic of „health“ into these companies. In Company A, the project succeeded in establishing integrated workplace health management on the basis of the study results. In Company B, targeted interventions demonstrated the utility and effectiveness of a health management program run by the company’s leaders. The project duration of 12 months proved to be too short.

Downloads:

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“