szmtag
Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen
ASU NEWSLETTER KW21-2019 Feedback     Impressum
 
© privat

Liebe Leserin, lieber Leser,

erfahren Sie mit ASU im Mai Aktuelles zum Thema "Arbeitswelt im demographischen Wandel". Lesen Sie, wie sich der Wandel der Gesellschaft  auf das betriebliche Gesundheitsmanagement auswirkt.

Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen. Schreiben Sie uns dazu einfach eine E-Mail an redaktion@asu-arbeitsmedizin.com.

Ihre Annegret Schoeller Chefredakteurin ASU

P.S.: Weiterempfehlen können Sie diesen Newsletter hier!

 
ANZEIGE
 
© Wilkhahn

Pausen in den Arbeitswelten 4.0 neu denken!

Angesichts von Bewegungsmangel und dauernder mentaler Belastung sollten auch die Pausen in der digitalisierten Arbeitswelt neu gestaltet werden. Denn Erholung entsteht nur im Wechsel zwischen Belastung und Entspannung.  Statt körperlicher Entlastung und extrovertierter Kommunikation sind Aktivierung und Kontemplation die neuen Pausengebote! Mehr erfahren...

 
ASU Monatsthema Arbeitswelt im demographischen Wandel
 

BGM in einer älter werdenden Gesellschaft

Angesichts der enormen Anforderungen, die sich aus dem demografischen Wandel ergeben, ist es sozialpolitisch und auch medizinisch notwendig, die Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmern zu erhalten sowie Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen wieder ins Arbeitsleben und in die Gesellschaft zu integrieren. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist eine Chance, den Anforderungen einer älter werdenden Gesellschaft begegnen zu können. Mehr…

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der heutigen Gesellschaft

Freiheit, Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung: Diesen Werten der Moderne sollten Unternehmen mit neuen Angeboten für persönliche Entwicklung, Karriere, Gesundheit und Ausstieg aus dem Arbeitsleben Rechnung tragen. Mehr…

 
© Getty Images/gilaxia

Weitere Beiträge zum Thema

Mehr zum Thema in der aktuellen ASU-Ausgabe 05/2019

  • Vom Nebeneinander zum Miteinander
  • Gesundheitliche Lage der Beschäftigten 50+
  • Betriebsärztliche Frühberatung

2 ASU Ausgaben kostenlos lesen>>

 
ANZEIGE Advertorial
 
© Wilkhahn

Gesunderhaltend, motivierend und kooperativ: das Büro als Bewegungs- und Begegnungsraum

Die Digitalisierung erfordert durch multimediale Arbeitsmittel und Verdichtung einerseits geistige Höchstleistungen, andererseits ist der körperliche Aktionsradius zur Bewältigung der Arbeit auf Fingerbewegungen reduziert. Die Kombination aus mentaler Überforderung und Bewegungsmangel aber führt nicht nur zu Rückenschmerzen, sondern zu Störungen des gesamten Stoffwechsel- und Immunsystems. mehr...

 
Aus der Wissenschaft für die Praxis
 

Wiedereingliederung psychisch kranker Menschen

Menschen mit psychischen Erkrankungen stellen für Arbeits- und Betriebsärzte eine Herausforderung dar, weil diese einerseits selten spezifisch psychiatrisch/psychologisch geschult sind, zum anderen diese Fälle in der Praxis häufiger und daher bedeutsamer werden. In einer Studie innerhalb eines deutschen Großbetriebes wurden signifikante Unterschiede zwischen psychischen Erkrankungen und anderen Erkrankungsformen analysiert, die einerseits die Anwendbarkeit des vorhandenen BGM-Ansatzes, andererseits weitere Verbesserungsmöglichkeiten nahelegen. Mehr...

 

Mehrwert Betriebliches Gesundheitsmanagement

Gesunde Mitarbeiter im Gesundheits- und Pflegewesen werden immer bedeutender. Welcher Mehrwert entsteht durch die Implementierung eines BGM in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen? Was essentiell zum Erfolg führt und welche Unterschiede es zwischen den Einrichtungen gab, zeigt die vorliegende Studie auf. Mehr…

 
DGAUM Aktuell
 

Großer Erfolg für die Arbeitsmedizin: DGAUM ermöglicht Betriebsärzten die unkomplizierte Abrechnung von Impfungen

Als einziger Verband im Feld der Arbeitsmedizin verfügt die DGAUM nicht nur über die ersten Selektivverträge zur Regelung von Schutzimpfungen durch Betriebsärzte, sondern auch über ein leistungsfähiges System zur datengestützten Abrechnung mit allen Krankenkassen. Damit legt sie einen bedeutenden Meilenstein für die betriebsärztliche Tätigkeit. Mitgliedern des VDBW, BsAfB und BVÖGD bietet sie außerdem dieselben günstigen Konditionen an wie DGAUM-Mitgliedern und stärkt damit den Berufsstand der Betriebsärzte.
www.dgaum.de/themen/impfungen-durch-betriebsaerzte/  

 
Wissenschaftliche Fachtagung
 

Heidelberger Gespräch 2019

32. Wissenschaftliche Fortbildungstagung für gutachterlich tätige Ärzte, Psychologen und Pflegekräfte sowie Juristen aus den Bereichen Sozialmedizin und Sozialrecht am 9. und 10. Oktober 2019 im DKFZ in Heidelberg.

Neu 2019: Vorabveranstaltung "Einführung zur sozialmedizinischen Begutachtung am Beispiel von Schnittstellenthemen". mehr...

 
VDBW AKTUELL
 
© Fotolia ©daliu

63. Fort- und Weiterbildung für arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal in Ettlingen

Unsere jährliche Fort- und Weiterbildung für das arbeitsmedizinische Assistenzpersonal, die vom 16.–27. September im Schloss Ettlingen stattfindet, steht ebenfalls zur Buchung bereit. Im Fokus stehen in diesem Jahr die Rahmenpläne 2 und 4, die den Teilnehmern die notwendigen Wissensgrundlagen für die arbeitsmedizinische Assistenz vermitteln. Gemäß dem Fortbildungscurriculum der Bundesärztekammer für Medizinische Fachangestellte und Arzthelfer/-innen „Arbeitsmedizin / Betriebsmedizin“ bieten wir darüber hinaus Angebote zu den diagnostischen Verfahren Auge, Ohren, Herz-Kreislauf und Lunge an, die über die Anforderung der Bundesärztekammer hinaus viel Wert auf Praxisanteile legen. Zur Anmeldung

 
VON DER REDAKTION EMPFOHLEN
 

Krankenkasse startet Online-Programm bei Alkoholproblemen

Die DAK-Gesundheit bietet ein neues digitales Hilfsangebot bei Alkoholproblemen. Versicherte der Krankenkasse können ein kostenloses Online-Coaching nutzen, um ihren Alkoholkonsum zu reduzieren. Das Selbsthilfeprogramm reduziert riskantes Trinkverhalten nach einer aktuellen Studie um bis zu 75 Prozent. Die DAK-Gesundheit ist die erste Krankenkasse, die das Programm der Hamburger GAIA AG anbietet. mehr...

 

Neuer Service der Initiative Diabetes@Work

Um den Austausch zwischen Betriebsärzten und Diabetologen zu fördern und die Begleitung von Arbeitnehmern mit Diabetes in der Arbeitswelt zu optimieren, hat die Initiative „Diabetes@Work“ eine praxistaugliche Checkliste in Kooperation mit dem Berufsverband der niedergelassenen Diabetologen, der Deutschen Diabetes Stiftung und dem Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW) entwickelt. mehr...

 

Digitale Technik am Arbeitsplatz verursacht Stress

PC und Smartphone oder elektronische Kassensysteme: Arbeitnehmer sind von vielen elektronischen Helfern umgeben. Zwar erleichtert die Technik die Arbeit, doch sie schafft auch neue Belastungen. Fest steht: Digitalstress setzt den Beschäftigten zu. Das zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie der Universität Augsburg. Eine Altersgruppe fühlt sich überraschenderweise besonders unter Druck. Mehr…

 

Die Deutschen trinken zu viel Alkohol – mit Folgen auch am Arbeitsplatz

„Kein Alkohol am Arbeitsplatz!“ ist der thematische Schwerpunkt der siebten Auflage der Aktionswoche Alkohol vom 18.-26. Mai 2019. Aus gutem Grund: 10 Prozent der Beschäftigten - von der Aushilfskraft bis zur Geschäftsführung - trinken aus gesundheitlicher Sicht zu viel Alkohol. Deutschland zählt weltweit zu den führenden Nationen, wenn es um den riskanten Konsum von Alkohol geht mehr...

 

Impfpflicht soll Kinder vor Masern schützen

Schul- und Kindergartenkinder sollen wirksam vor Masern geschützt werden. Das ist Ziel des Masernschutzgesetzes, dessen Entwurf Jens Spahn Anfang Mai vorgelegt hat. Das Gesetz soll noch in diesem Jahr im Bundestag beschlossen werden.            mehr...

 
Umfrageergebnis
 

Welche BGM-Elemente nutzen Unternehmen?

In der letzten Ausgabe des ASU-Newsletters fragten wir unsere Leser, welche Elemente im BGM ihres Unternehmens implementiert sind. Zahlreiche Leserinnen und Leser haben sich an der Umfrage beteiligt. Bei unserer nächsten Umfrage im kommenden Newsletter am 5. Juni 2019 haben Sie die Möglichkeit ein ASU-Jahresabo zu gewinnen.   mehr...

 
Vorschau ASU 06/2019
 
© Getty Images/cyano66

Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen und Neues aus der Telematik

Mit u. a. folgenden Themen:

  • Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen - Standortbestimmung
  • MRSA-Screening Personal in Klinik und Praxis
  • Telemedizin – Aufbruch in das digitale Zeitalter
 

 
Buchanzeige
 

Return to Work - Arbeit für alle, 1. Auflage 2015, Gentner Verlag, Stuttgart

Die Leitidee des Buches ist: Chronisch krank und trotzdem arbeiten -
wie kann die Beschäftigungsfähigkeit erhalten bleiben ?
Im Zeichen des demographischen Wandel ein Thema das zum Handeln zwingt. mehr...

 
TERMINE
 
© Thinkstock/FANDSrabutan

12.-13.06.2019
Chronic Care Congress
Bochum

23.-24.05.2019
17. Nordbayerisches Forum "Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit"
Erlangen

31.05.-01.06.2019
Intensivseminar Tauchunfall
Regensburg

weitere Termine...  

 
Offene Stellen in der Arbeitsmedizin
 
© Thinkstock/Passakorn_14

 
PARTNER VON ASU
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. Verband Deutscher
Betriebs- und Werkärzte e.V.
Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin GesundheitsManager
Das Onlinemagazin für Corporate Health des F.A.Z.-Fachverlags
ARCHIV
 
© Winterling / iStock / Thinkstock

Haben Sie einen ASU-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

IMPRESSUM
 
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Dr. Annegret E. Schoeller
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN
 

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.

© 2019 ASU | Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG