szmtag
Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen
ASU NEWSLETTER KW16-2019 Feedback     Impressum
 
© privat

Liebe Leserin, lieber Leser,

erfahren Sie mit ASU im April Aktuelles zum Thema "Globale Gesundheit". Was sind die hierfür nötigen Grundpfeiler und wie sieht es mit der Öffentlichen Gesundheit in Zeiten der gesellschaftlichen und gesundheitlichen Ungleichheit aus?

Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen. Schreiben Sie uns dazu einfach eine E-Mail an redaktion@asu-arbeitsmedizin.com.

Ihre Annegret Schoeller
Chefredakteurin ASU

P.S.: Weiterempfehlen können Sie diesen Newsletter hier!

 
ANZEIGE
 
© Wilkhahn

Neu: vom 3D-Sitzen über Stützen zum Stehen!

Die Digitalisierung macht uns immer bequemer – und die Menschen werden immer kränker. Der Büromöbelhersteller Wilkhahn hat deshalb eine neue, dreidimensional-dynamische Free-to-move-Kinematik entwickelt, die dem Sitzen das Laufen beibringt. – Und im jüngsten Stuhlprogramm AT sogar auch das Aufstehen. Für freies, bewegtes und gesundes Sitzen! Mehr erfahren...

 
ASU-Monatsthema "Global Health"
 

Im Fokus: Globale Gesundheit

Die Herausforderungen, mit denen sich die globale Gesundheit (Global Health) konfrontiert sieht, nehmen zu – sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene. Während die öffentliche Gesundheit sowohl das praktische Handeln des Staates als auch die theoretische Auseinandersetzung mit der Gesundheit von Bevölkerungen und ihren Bedingungen umfasst, hat globale Gesundheit im Fokus, wie sich die Gesundheit der Menschen weltweit verbessern lässt. Mehr...

 

Global Health in Zeiten der gesellschaftlichen und gesundheitlichen Ungleichheit

Das gängige Verständnis von Global Health weist Schwächen auf und wird den komplexen Herausforderungen nur teilweise gerecht. Vor allem mangelt es an der konsequenten Umsetzung der globalen Ansätze in der heimischen Politik. Mehr…

 
© denphumi/Getty Images

Weitere Beiträge zum Thema

Mehr zum Thema in der aktuellen ASU-Ausgabe 04/2019:

  • Globale Gesundheit – Herausforderungen und Relevanz für eine Public-Health-Strategie in Deutschland
  • Global Health – Ausblick für den Öffentlichen Gesundheitsdienst
  • Warum globale Gesundheit wichtig für Ärztinnen und Ärzte ist
2 ASU Ausgaben kostenlos lesen >>

 
ANZEIGE
 
© Wilkhahn

Warum wir Ergonomie in der digitalisierten Büroarbeit neu denken müssen

Die Digitalisierung macht uns immer bequemer – und die Menschen werden immer kränker. Drei von vier Versicherten haben pro Jahr Rückenschmerzen. Mehr noch: Ob Herz-Kreislaufsystem, Glücksgefühle, Lungenfunktion, Stressresilienz, Immun- oder Verdauungssystem – der Mensch ist auf ausreichende Bewegung angewiesen. mehr...

 
Aus der Wissenschaft für die Praxis
 

Plädoyer für ein bundesweites Forschungs- und Aktionsprogramm „Public Health und Humanisierung der Arbeit“

Der Appell für ein Forschungs- und Aktionsprogramm „Public Health und Humanisierung der Arbeit“, könnte den Anstoß neuer Kooperationen und Kompetenzen für eine wirklich inter- bzw. transdisziplinäre Arbeits- und Gesundheitsforschung bilden. Mehr...

 

Schutz von Beschäftigten vor Hautkrebs

Durch natürliche UV-Strahlung verursachter Hautkrebs ist inzwischen zur zweithäufigsten entschädigten Berufskrankheit in Deutschland geworden. Ein moderner Arbeitsschutz und die arbeitsmedizinische Vorsorge inklusive der Vorsorgeuntersuchung setzen – anders als die Krebsfrüherkennung (Hautkrebsscreening) – weit vor der Entstehung einer Krebserkrankung bereits zu Beginn der beruflichen Tätigkeit an. Mehr...

 
Wissenschaftliche Fachtagung
 

Heidelberger Gespräch 2019

32. Wissenschaftliche Fortbildungstagung für gutachterlich tätige Ärzte, Psychologen und Pflegekräfte sowie Juristen aus den Bereichen Sozialmedizin und Sozialrecht am 9. und 10. Oktober 2019 im DKFZ in Heidelberg.

Neu 2019: Vorabveranstaltung "Einführung zur sozialmedizinischen Begutachtung am Beispiel von Schnittstellenthemen". mehr...

 
DGAUM AKTUELL
 

Wissenschaftler fordern bundesweite Strategie für saubere Luft

Am 9. April hat die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina ihre Stellungnahme „Saubere Luft ‒ Stickstoffoxide und Feinstaub in der Atemluft: Grundlagen und Empfehlungen“ veröffentlicht. Laut dieser sei der Fokus auf Stickstoffdioxid nicht zielführend, da Feinstaub deutlich schädlicher für die Gesundheit ist. Die Wissenschaftler fordern eine bundesweite Strategie zur Luftreinhaltung und nachhaltige Verkehrswende statt kurzfristiger Maßnahmen wie Fahrverbote. Teil der Expertengruppe ist auch DGAUM-Präsident Professor Hans Drexler. Mehr…

 
VDBW Aktuell
 

Politische Gespräche in Berlin

Mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Sabine Weiss, MdB, und der Patientenbeauftragten der Bundesregierung Professor Dr. Claudia Schmidtke, MdB, sprachen Dr. Wolfgang Panter und Dr. Anette Wahl-Wachendorf über die Umsetzung des Präventionsgesetzes und weiterer aktueller Themen. Mehr...

 

Relaunch vdbw.de

Zum 70-jährigen Jubiläum haben wir unserem Internetauftritt einen neuen Anstrich verpasst. Mit dem Relaunch von www.vdbw.de präsentiert sich der VDBW jetzt auch im Internet so, wie es dem Geist des Berufsverbandes entspricht – jung geblieben, dynamisch und nah am Puls der arbeitenden Menschen.

 
Von der Redaktion empfohlen
 

Prävention ist das Zukunftsthema

Vertane Chancen sieht die Präsidentin der Felix Burda Stiftung, Dr. Christa Maar, beim Darmkrebs-Screening, berichtet die ÄrzteZeitung. Hoffnung setzt sie aber in die kürzlich ausgerufene „Nationale Dekade gegen Krebs“. mehr...

 

Überarbeitete Gesundheitsuntersuchung seit April Kassenleistung

Versicherte haben seit 1. April Anspruch auf die Leistungen der neu gestalteten Gesundheitsuntersuchung für Erwachsene. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung hingewiesen. Der Bewertungsausschuss hatte zuvor über die Honorierung beraten und die Vergütung des Check-ups angehoben. mehr...

 

Der Weg für das organisierte Darmkrebsscreening ist frei

Das organisierte Darmkrebsscreening kann am 19. April starten. Darauf hat das Deutsche Ärzteblatt hingewiesen. Der Bewer­tungsausschuss hat den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) angepasst, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) erklärte. mehr...

 

Lärm ist ein unterschätztes Gesundheitsrisiko

Zu viel Lärm schädigt nicht nur das Gehör, sondern ist auch ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dies zeigen zwei aktuelle Beiträge im Deutschen Ärzteblatt, die sich mit den Auswirkungen von Verkehrs- und Fluglärm befassen. mehr...

 
Umfrage-Ergebnis
 

Ergebnis der Umfrage zum Thema "Globale Gesundheit"

Im Zentrum der aktuellen Ausgabe der "ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention" steht Globale Gesundheit. Aus diesem Grunde haben wir die Leserinnen und Leser unseres vorigen Newsletters gebeten, uns ihre Meinung mitzuteilen. Hier ist das Ergebnis: mehr...

 
VORSCHAU ASU 05/2019
 
© gilaxia/Getty Images

BGM

Mit u. a. folgenden Themen:

  • Betriebliches Eingliederungsmanagement und stufenweise Wiedereingliederung am Beispiel der BASF SE
  • Veränderte Erwerbsbiografien als Herausforderung für die Unternehmen
  • Zusammenarbeit über die Sektorengrenzen Krankenkassen, Rentenversicherung und Berufsgenossenschaften

 
TERMINE
 
© Thinkstock/FANDSrabutan

 
Offene Stellen in der Arbeitsmedizin
 
© Thinkstock/Passakorn_14

 
PARTNER VON ASU
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. Verband Deutscher
Betriebs- und Werkärzte e.V.
Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin GesundheitsManager
Das Onlinemagazin für Corporate Health des F.A.Z.-Fachverlags
ARCHIV
 
© Winterling / iStock / Thinkstock

Haben Sie einen ASU-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

IMPRESSUM
 
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Dr. Annegret E. Schoeller
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN
 

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.

© 2019 ASU | Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG