szmtag
Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen
ASU NEWSLETTER KW06 - Prävention und Gesundheitsförderung in KMU, Prävention in der Chefetage, Keime im Büro-2019 Feedback     Impressum
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

erfahren Sie mit ASU im Februar Aktuelles aus der betriebsärztlichen Versorgung, insbesondere wie Netzwerke die Gesundheitsförderung in kleinen und mittleren Betrieben stärken. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen. Schreiben Sie uns dazu einfach eine E-Mail an redaktion@asu-arbeitsmedizin.com.

Ihre Annegret Schoeller
Chefredakteurin ASU

P.S.: Weiterempfehlen können Sie diesen Newsletter hier!

 
ASU-Monatsthema "Neues aus der betriebsärztlichen Versorgung"
 

Arbeitsmedizin des 21. Jahrhunderts

In vielen größeren Unternehmen sind das betriebliche Gesundheitsmanagement sowie die betriebliche Gesundheitsförderung bereits bewährte Praxis. Nun muss Prävention auch in den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) flächendeckend greifen.  Mehr…

 

Netzwerke zur Gesundheitsförderung für KMU

Schließen sich Akteure der betrieblichen Prävention zu regionalen Netzwerken zusammen, könnte sich ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement leichter etablieren. Speziell für gesundheitliche Themen ist der Betriebsarzt hierbei von hohem Wert. Welche Möglichkeiten und Erfahrungen gibt es aus der Praxis? Mehr…

 

Weitere Beiträge zum Thema

Mehr zum Thema in der aktuellen ASU-Ausgabe 02/2019:

  • Prävention in kleinen und mittleren Unternehmen
  • Expositionsberechnungen am Arbeitsplatz
  • Psychische Belastung und Beanspruchung am Arbeitsplatz
2 ASU Ausgaben kostenlos lesen >>

 
Aus der Wissenschaft für die Praxis
 

So können psychisch stark beanspruchte Beschäftigte identifiziert werden

Was sollten Arbeitgeber bei Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements berücksichtigen? Welche Faktoren wirken sich außerdem auf die Arbeitsbedingungen aus? Mehr…

 

Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Führungsetage

Psychosoziale Belastungen, Überstunden und langes Sitzen: Führungskräfte sind anfälliger für Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Nicht-Führungskräfte. Wo das Potenzial für Prävention in der Chefetage liegt, lesen Sie hier…

 
DGAUM AKTUELL
 

59. Jahrestagung – Frühbuchertarif bis 11. Februar!

Vom 20.-22. März 2019 findet in Erfurt die 59. Wissenschaftliche Jahrestagung der DGAUM statt. Schirmherrin ist Thüringer Ministerin Heike Werner. Es erwarten die Teilnehmer über 100 Vorträge, 85 Poster, Symposien, Workshops und Seminare zu aktuellen und wichtigen arbeits- und umweltmedizinischen Themen. Die Veranstaltung wird mit 18 CME-Punkten, 3 VDSI-Arbeits- und 4 VDSI-Gesundheitsschutz-Punkten zertifiziert.

Programm und Anmeldung

 

Südthüringer Unternehmensnetzwerk für „gesundes Arbeiten“

Das Thema Gesundheit gewinnt für Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Das Modellprojekt von DGAUM und BARMER Gesund arbeiten in Thüringen hat daher ein Unternehmensnetzwerk geschlossen, mit dem die positiven gesundheitlichen Effekte der betrieblichen Gesundheitsförderung insbes. auch in kleinen und mittelständischen Betrieben in Thüringen etabliert werden sollen. Mehr…

 
Von der Redaktion empfohlen
 

500 Millionen Euro für die Prävention - gibt es Wirkungsnachweise?

Die Krankenkassen dokumentieren jährlich ihre Leistungen in einen Präventionsbericht. Experten zufolge erfährt man jedoch nicht, was durch diese Maßnahmen erreicht wird. mehr...

 

Impfen ohne gefährliche Giftstoffe möglich

Impfstoffe herzustellen ist ein schwieriges Unterfangen: Bei den Tot-Impfstoffen müssen die Krankheitserreger abgetötet werden, ohne deren Struktur zu verändern. Bislang geschieht dies meist mit giftigen Chemikalien. Eine neuartige Technologie von Fraunhofer-Forscherinnen und -Forschern nutzt stattdessen Elektronenstrahlen – und ermöglicht erstmals, Tot-Impfstoffe chemikalienfrei, schnell und reproduzierbar anzufertigen.
  mehr...

 

Schlaflosigkeit kostet deutsche Unternehmen jedes Jahr Geld

80 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland schlafen schlecht. Jeder zehnte Arbeitnehmer leidet unter schweren Schlafstörungen – so lauten die alarmierenden Ergebnisse der aktuellsten Untersuchungen, durchgeführt durch die DAK und die Techniker Krankenkasse. mehr...

 

Wo sich im Büro die Keime tummeln

Im Kühlschrank, auf der Tastatur, am Drucker oder am Wasserhahn - wo lauern die Krankheitserreger und wie kann man sich am besten vor diesen schützen? Mehr...

 
Umfrage
 

Grenzwerte, gesundheitliche Wirkungen von Feinstaub und Gegenmaßnahmen

Selten stand ein umweltmedizinisches Thema so im Mittelpunkt der Öffentlichkeit wie die aktuelle Feinstaub-Debatte. Genauso selten waren sich wohl Experten, Politik und Öffentlichkeit so uneinig. Über Grenzwerte, gesundheitliche Wirkungen von Feinstaub und Gegenmaßnahmen wird öffentlich gestritten, doch wo bei all dem die Wahrheit liegt, lässt sich nur schwer beurteilen.

Beteiligen Sie sich an der ASU-Blitzumfrage. Ein aktuelles Zwischen-Ergebnis der Umfrage sehen Sie unmittelbar nach Ihrer Beteiligung. Und das Endergebnis präsentieren wir Ihnen in unserem nächsten ASU-Newsletter. mehr...

 
VORSCHAU ASU 03/2019
 
© Getty Images/Comstock

Präventivmedizin - Vorsorge und Untersuchung

Mit u. a. folgenden Themen:

  • Stellenwert der ärztlichen Untersuchung im Rahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge nach ArbMedVV
  • Untersuchungen nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz: Chancen und Risiken
  • Schulgesundheit - Welchen Beitrag können die Schulgesundheitsdienste leisten?

 
TERMINE
 
© Thinkstock/FANDSrabutan

 
Offene Stellen in der Arbeitsmedizin
 
© Thinkstock/Passakorn_14

 
PARTNER VON ASU
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. Verband Deutscher
Betriebs- und Werkärzte e.V.
Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin GesundheitsManager
Das Onlinemagazin für Corporate Health des F.A.Z.-Fachverlags
ARCHIV
 
© Winterling / iStock / Thinkstock

Haben Sie einen ASU-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

IMPRESSUM
 
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Dr. Annegret E. Schoeller
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN
 

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.

© 2019 ASU | Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG