szmtag
Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen
ASU NEWSLETTER KW02-2019 Feedback     Impressum
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

hier erhalten Sie interessante Beiträge insbesondere zu Themen der Prävention und Gesundheitsförderung. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen. Schreiben Sie uns dazu einfach eine E-Mail an redaktion@asu-arbeitsmedizin.com.

Wir, das ASU-Team, wünschen Ihnen ein sehr erfolgreiches und ebenso viel Glück bringendes neues Jahr!

Ihre Annegret Schoeller
Chefredakteurin ASU

P.S.: Weiterempfehlen können Sie diesen Newsletter hier!

 
ASU-Monatsthema "Prävention und Gesundheitsförderung"
 

Impfungen durch Betriebsärzte

Die Lebens- und Arbeitswelt stellt in unserer Gesellschaft das größte Präventionssetting dar. Mit dem 2015 in Kraft getretenen Präventionsgesetz sind Betriebsärzte inzwischen relevante Akteure auch im Sozialgesetzbuch V. Vor dem Hintergrund des Modellvorhabens „Gesund arbeiten in Thüringen“ werden die gesetzlichen Möglichkeiten sowie Grenzen der betrieblichen Prävention und Gesundheitsförderung veranschaulicht. Mehr...

 

Umsetzung des Präventionsgesetzes – viel getan, viel zu tun

Bereits seit 2015 ist das „Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention nun in Kraft. Der folgende Beitrag skizziert den Stand der Umsetzung und fokussiert dabei die Arbeitswelt. Mehr...

 

Weitere Beiträge zum Thema

Mehr zum Thema in der aktuellen ASU-Ausgabe 01/2019:

  • Umsetzung des Präventionsgesetzes: Sicht der BARMER
  • Netzwerkarbeit - ein Erfolgsfaktor für Gesunde Arbeit
  • Datenschutz in der Arbeitsmedizin (Folge 2)
2 ASU Ausgaben kostenlos lesen >>

 
Aus der Wissenschaft für die Praxis
 

So positiv wirkt sich ein 12-wöchiges Präventionsprogramm aus

Ein gesunder Lebensstil kann dazu beitragen bis ins hohe Alter arbeitsfähig zu bleiben. Wie sich eine Verhaltensänderung auf Gewicht, Blutdruck und die gesundheitsbezogene Lebensqualität auswirkt, lesen Sie hier…

 

Arbeitszeitstruktur von Gymnasiallehrkräften im Tages- und Wochenverlauf

Lange Arbeitstage, regelmäßige „Spätarbeit“ sowie Arbeiten am Wochenende sind bei Gymnasiallehrern an der Tagesordnung. Wie die Arbeitszeitstruktur optimiert werden kann, lesen Sie hier.

 
DGAUM AKTUELL
 

Allgemeine Impfungen durch Betriebsärzte ab 1. Januar 2019 möglich

Die DGAUM hat die bundesweit ersten Selektivverträge zur Regelung von Schutzimpfungen durch Betriebsärzte abgeschlossen. Damit ist es ab dem 1. Januar 2019 erstmals möglich, dass Betriebsärzte Impfungen im Betrieb durchführen und ihren Versorgungsauftrag flächendeckend auch im Feld der gesetzlichen Krankenversicherung erbringen können. Die Versorgung mit Schutzimpfungen auch durch Betriebsärzte ist wichtiger Bestandteil des Präventionsgesetzes. Wie Sie als Betriebsarzt an den Impfverträgen teilnehmen können lesen Sie hier.

 

59. Jahrestagung der DGAUM

Nutzen Sie die Frühbucherrabatte und melden Sie sich bis zum 11. Februar an der 59. Jahrestagung der DGAUM an! Der dreitägige wissenschaftliche Kongress findet vom 20.-22. März 2019 in Erfurt statt. Die drei Themenschwerpunkte sind

  • Aus der Wissenschaft für die Praxis: Gesund arbeiten in Thüringen und Deutschland
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Digitalisierung und Arbeitsmedizin
Programm und Anmeldung

 
Von der Redaktion empfohlen
 

Weniger Masernfälle in Berlin

Wie das Deutsche Ärzteblatt aktuell berichtet, sind seit Jahresbeginn 2018 in Berlin deutlich weniger Menschen an Masern erkrankt als in den Vorjahren. Das hoch ansteckende Virus sei bisher bei 30 Patienten nachgewiesen worden, heißt es in dem Beitrag. Die Fallzahlen der beiden Vorjahre seien jeweils mehr als doppelt so hoch ausgefallen. Zum Beitrag

 

Fehltage wegen Krankheit leicht zurückgegangen

Arbeitnehmer in Deutschland haben im vergangenen Jahr krankheitsbedingt 668 Millionen Arbeitstage gefehlt, berichtet das Deutsche Ärzteblatt. Das sind etwas weniger als die 675 Millionen Fehltage im Jahr 2016, wie die Bild-Zeitung unter Verweis auf einen Bericht des Bundesarbeitsministeriums meldete. Zum Beitrag

 

Präventionsbericht 2018: Krankenkassen erreichen so viele Menschen mit Gesundheitsförderung wie noch nie

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit präventiven und gesundheitsförderlichen Maßnahmen erreicht. Das sind so viele wie nie zuvor, heißt es im aktuellen Präventionsbericht des GKV-Spitzenverbandes und des Medizinischen Dienstes des GKV-Spitzenverbandes (MDS). mehr...

 
Umfrage
 

Gesund arbeiten in Thüringen

"Gesundheit ist entscheidend für mehr Lebensqualität, aber auch für ein produktives und erfülltes Arbeitsleben. Das Leuchtturmprojekt "Gesund arbeiten in Thüringen" von Barmer und DGAUM lässt dieses Motto in Thüringen lebendig werden und ist gleichzeitig das erste arbeitsmedizinische Modellvorhaben nach dem Präventionsgesetz. mehr...

 
VORSCHAU ASU 02/2019
 

Prävention und Gesundheitsförderung

mit u. a. folgenden Themen:

  • Netzwerke zur Gesundheitsförderung in kleinen und mittelständischen Unternehmen
  • Psychische Belastung und Beanspruchung am Arbeitsplatz
  • Gesundheitsförderung und Prävention bei Lehrern

 
TERMINE
 
© Thinkstock/FANDSrabutan

 
Offene Stellen in der Arbeitsmedizin
 
© Thinkstock/Passakorn_14

 
PARTNER VON ASU
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. Verband Deutscher
Betriebs- und Werkärzte e.V.
Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin GesundheitsManager
Das Onlinemagazin für Corporate Health des F.A.Z.-Fachverlags
ARCHIV
 
© Winterling / iStock / Thinkstock

Haben Sie einen ASU-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

IMPRESSUM
 
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Dr. Annegret E. Schoeller
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN
 

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.

© 2019 ASU | Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG