szmtag
Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen
ASU NEWSLETTER KW51-2018 Feedback     Impressum
Hier klicken!
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

heute informieren wir Sie über das Thema „Psychische Gesundheit“. In den letzten 10 Jahren hat sich viel getan. Sie werden erfahren, welche Strukturen zum Erhalt der psychischen Gesundheit im Betrieb –  im Sinne von „Best Practice“  – bereits aufgebaut wurden. Dabei wird dargelegt, wie gesundheitsförderlich, präventiv und therapeutisch versorgungssektorenübergreifend die Betriebsärzte mit Ärztinnen und Ärzte aus dem stationären und ambulanten Bereich hierzu zusammenarbeiten.

Wir, das ASU-Team, wünschen Ihnen besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Vorweihnachtliche Grüße

Ihre Annegret Schoeller
Chefredakteurin ASU

P.S.: Weiterempfehlen können Sie diesen Newsletter hier!

 
ASU-Monatsthema "Psychische Gesundheit"
 

Psychische Gesundheit – Umsetzung im Betrieb

Durch die enormen Veränderungen von Lebens- und Arbeitswelten verschieben sich die Arbeitsanforderungen; hieraus resultiert ein Rückgang von physischen Belastungen mit gleichzeitiger Zunahme psychischer Arbeitsbelastungen. Mehr...

 

Rückkehr zur Arbeit nach psychischer Krise

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) beforscht in einer aktuellen Studie betrieblich-klinische Netzwerke zur verbesserten Versorgung psychisch erkrankter Beschäftigter und zeigt neben deren Stärken auch Grenzen auf. Mehr...  

 

Gesunde Führungskultur verhindert Burnout

Prävention und Gesundheitsförderung von Burnout und seinen Folgen gehören zu einer guten Unternehmens-, und Führungskultur.Um die psychische Gesundheit der Mitarbeiter erhalten oder wieder erreichen zu können, sind Prävention und Gesundheitsförderung von Burnout und seine Folgen im Betrieb ein- und durchzuführen. mehr...

 

Weitere Beiträge zum Thema

Mehr zum Thema in der aktuellen ASU-Ausgabe 12/2018:

  • Psychiatrische Patienten in der arbeitsmedizinsichen Betreuung
  • Interdisziplinäre Versorgung psychisch erkrankter Arbeitnehmer
  • Gefährdungsbeurteilung alter(n)sgerechter Arbeit
2 ASU Ausgaben kostenlos lesen >>

 
Aus der Wissenschaft für die Praxis
 

So wirkt sich ein 12-wöchiges Präventionsprogramm positiv aus

Ein gesunder Lebensstil kann dazu beitragen bis ins hohe Alter arbeitsfähig zu bleiben. Wie sich eine Verhaltensänderung auf Gewicht, Blutdruck und die gesundheitsbezogene Lebensqualität auswirkt, lesen Sie hier…

 

Wie kann sitzendes Verhalten am Arbeitsplatz vermieden werden?

„Sitzen ist das neue Rauchen“ lautete eine Meldung in diesem Sommer. Tatsächlich gibt es zunehmend mehr Arbeitsplätze mit sitzenden Tätigkeiten. Wie kann die Sitzzeit am Arbeitsplatz reduziert werden? Mehr…

 
DGAUM AKTUELL
 

Bundesweit erste Selektivverträge zum Impfen im Betrieb

Die DGAUM hat die bundesweit ersten Selektivverträge zur Regelung von Schutzimpfungen durch Betriebsärzte abgeschlossen. Vertragspartner der DGAUM sind BARMER und BAHN BKK. Damit ist es erstmals möglich, dass Betriebsärzte Impfungen im Betrieb durchführen und ihren Versorgungsauftrag flächendeckend auch im Feld der gesetzlichen Krankenversicherung erbringen können. Die Versorgung mit Schutzimpfungen auch durch Betriebsärzte ist wichtiger Bestandteil des Präventionsgesetzes. Ziel ist es, den Impfschutz in der Bevölkerung nachhaltig zu verbessern und gerade das Setting Arbeitsplatz dafür zu nutzen.

Alle wichtigen Informationen zur Teilnahme an den Selektivverträgen

 

Ärztliche Fortbildungspflicht für zertifizierte Gutachter

Die ärztliche Berufsordnung schreibt vor, dass alle Ärzte – also auch Arbeitsmediziner und Betriebsärzte – dazu verpflichtet sind sich fortzubilden, "wie es zur Erhaltung und Entwicklung der zu ihrer Berufsausübung erforderlichen Fachkenntnisse erforderlich ist“. Vor diesem Hintergrund möchte die DGAUM alle zertifizierten Gutachter zur Teilnahme am nächsten Refresherkurs motivieren:

Neues über Berufskrankheiten – Refresherkurs „Arbeitsmedizinische Zusammenhangsbegutachtung“
Freitag, 1. Februar 2019, Klinikum der Universität München
Programm und Anmeldung

 
Von der Redaktion empfohlen
 

Fake News gefährden Patienten

Eine gute und evidenzbasierte Behandlung von Patienten fußt auf seriöser medizinischer Forschung. Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V. (AWMF) sieht jedoch die Durchdringung von Wissen aus der seriösen Wissenschaft in die Praxis zunehmend gefährdet. mehr...

 

Mit 80 Koffern schulische Alkohol- und Tabakprävention stärken

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat zur Förderung der schulischen Suchtprävention weitere 80 Koffer mit Kompakt-Versionen des „KlarSicht“-MitmachParcours an die Landeskoordinationsstellen der Bundesländer verteilt. mehr...

 

Prävention in der Herzmedizin oft zu spät

Ärztliche Lebensstil-Empfehlungen zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden viel zu häufig erst dann gegeben, wenn bereits Risikofaktoren vorliegen oder eine Krankheit besteht. Auch bei älteren Patienten lässt die Häufigkeit der Aufklärung zu wünschen übrig. mehr...

 
Umfrage-Ergebnis
 

Viele unserer Leser haben schon Mobbing erlebt

In der Leserumfrage im letzten Newsletter hatten wir Sie gefragt, ob Sie schon einmal direkt oder indirekt mit Mobbing und Gewalt am Arbeitsplatz in Kontakt gekommen sind. - Herzlichen Dank für Ihre Offenheit und Ihre Antworten! Hier ist das Ergebnis. mehr...

 
VORSCHAU ASU im Januar
 
© Thinkstock/grinvalds

Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention

mit u. a. folgenden Themen:

  • Umsetzung des PrävG aus bundespolitischer Sicht, aus Sicht des Bundeslandes Thüringen und aus Sicht des GKV
  • Ergebnisse des Netzwerks "Gesunde Arbeit in Thüringen"

 
TERMINE
 
© Thinkstock/FANDSrabutan

 
Offene Stellen in der Arbeitsmedizin
 
© Thinkstock/Passakorn_14

 
PARTNER VON ASU
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. Verband Deutscher
Betriebs- und Werkärzte e.V.
Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin GesundheitsManager
Das Onlinemagazin für Corporate Health des F.A.Z.-Fachverlags
ARCHIV
 
© Winterling / iStock / Thinkstock

Haben Sie einen ASU-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

IMPRESSUM
 
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Dr. Annegret E. Schoeller
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN
 

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.

© 2018 ASU | Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG