szmtag
Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen
ASU NEWSLETTER KW41-2018 Feedback     Impressum
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

hier erhalten Sie interessante Beiträge insbesondere zu Themen der Prävention und Gesundheitsförderung. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen. Schreiben Sie uns dazu einfach eine E-Mail an redaktion@asu-arbeitsmedizin.com.

Es grüßt Sie herzlich

Ihre Annegret Schoeller
Chefredakteurin ASU

 
ASU-Monatsthema "Arbeitsmedizin und Rehabilitation"
 
© Thinkstock/bonezboyz

Schutz des Menschen durch Technik

Neue Entwicklungen verbessern inzwischen zunehmend die Wirksamkeit und Funktionalität von persönlichen Schutzausrüstungen. Es entstehen durch neue Technologien sowohl neue Risiken als auch Chancen. Mehr…

 

Smarte Schutzausrüstungen im Feuerwehreinsatz

Einsätze der Feuerwehr sind oft riskant und lebensgefährlich. Um die Einsatzkräfte besser zu schützen, wird smarte Persönliche Schutzausrüstung (PSA) entwickelt, die vor gesundheitskritischen Zuständen warnen soll. Welche Einflussfaktoren beachtet werden müssen, lesen Sie hier. Mehr…

 

Robotik: Sichere Arbeit für Menschen mit schwerer Behinderung

Im Forschungsprojekt AQUIAS wurde ein Mensch-Robotik-Arbeitsplatz für schwerbehinderte Produktionsmitarbeiter entwickelt. Wie diese neue Zusammenarbeit gelingt und welche Vorteile sich daraus ergeben,

lesen ASU-Abonnenten hier im Volltext.

 

Weitere Beiträge zum Thema

Mehr zum Thema in der aktuellen ASU-Ausgabe 10/2018:

  • Mensch-Roboter-Kooperation in der Praxis
  • Persönliche Schutzausrüstung: Tragekomfort und Ergonomie steigern die Sicherheit
  • Personen-Notsignal-Anlagen im praktischen Einsatz
2 ASU Ausgaben kostenlos lesen >>

 
Aus der Wissenschaft für die Praxis
 

Chancen und Risiken für den Einsatz von Exoskeletten in der betrieblichen Praxis

In dieser vorliegenden Studie wurde der Einsatz von Exoskeletten unter realen Arbeitsbedingungen in der Automobilindustrie untersucht. Im Fokus standen Diskomfort, Usability und Nutzerakzeptanz sowie insbesondere die wahrgenommene Entlastung des unteren Rückens.

Zu welchen Ergebnissen die Studie kam, lesen Sie hier.

 

Wie Wearables die Arbeitswissenschaft in puncto Gesundheitsförderung unterstützen können

Die Arbeitswissenschaft untersucht die Bedingungen und Auswirkungen menschlicher Arbeit, um daraus Beurteilungs- und Gestaltungsregeln zu gewinnen. Mit dem Wandel des Arbeitslebens verändern sich auch die Rahmenbedingungen der Arbeit selbst dynamisch. Der Beitrag untersucht, ob durch den Einsatz von Wearables die Arbeitssystemanalyse ergänzt, ersetzt bzw. weiterentwickelt werden kann. Mehr…

 

So können Pfleger und Ärzte im stationären Schichtdienst entlastet werden

Die immer höheren Anforderungen an die Beschäftigten im Gesundheitswesen führen zu einem erhöhten Bedarf an Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) in diesen Unternehmen. Insbesondere der Pflege- und der Ärztedienst im stationären Schichtdienst scheinen hiervon betroffen zu sein. Bei der Planung und Implementierung von BGF-Maßnahmen müssen die Besonderheiten dieser einzelnen Berufsgruppen beachtet werden. Mehr…

 
DGAUM AKTUELL
 

Neue DGAUM Homepage online!

Die DGAUM zeigt sich in neuem Gewand. Mit dem Relaunch erhält die Webseite www.dgaum.de ein moderneres und frischeres Design sowie Inhalte auf dem aktuellsten Stand. Das Menü ist einfacher navigierbar und übersichtlicher. Die Darstellung ist zudem für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets optimiert.

Die DGAUM freut sich auf Ihren Besuch!

 

DGAUM-Fortbildungsveranstaltung: Tübinger Dialogforum am 13. Oktober

Am 13. Oktober findet am Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung der Universitätsklinik Tübingen das "Tübinger Dialogforum Gesundheit im Betrieb" statt. Die Fortbildung wird mit 6 CME-Punkten zertifiziert. Themenschwerpunkte sind u.a.

  • Wissenschaftliche Leitlinien als Grundlage für die praktische betriebsärztliche Betreuung
  • Soziale Beziehungen am Arbeitsplatz – eine Ressource für Führungskräfte und Teams
  • Berufliches Handekzem – was tun?
  • Anwendung von Exoskeletten im Betrieb
  • Anforderungen aus der EU-DSGVO an Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit
Es sind noch Plätze frei! Zum Programm und zur Anmeldung gelangen Sie hier.

 
Von der Redaktion empfohlen
 

Warum Schlafmangel dick macht

Schon eine durchwachte Nacht führte in einer Studie in "Science Advances" dazu, dass der Körper vermehrt Fett speicherte und Muskelproteine abbaute, berichtet das Deutsche Ärzteblatt online. mehr...

 

Verbesserung der Krankenhausversorgung von Menschen mit Behinderung

In Deutschland leben rund 7,8 Millionen Menschen mit Schwerbehinderung. Für einige von ihnen könnte sich die Versorgungsqualität während Krankenhausaufenthalten bald verändern. mehr...

 

Warnsignale der Psyche erkennen, Suizide verhindern

Deutschlandweit nehmen sich jedes Jahr mehr als 10.000 Menschen das Leben. Bis zu 90 Prozent dieser Suizide stehen im Zusammenhang mit Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) hingewiesen. mehr...

 

Risiken des Alkoholkonsums in der Schwangerschaft

Alkoholkonsum in der Schwangerschaft ist in Deutschland der häufigste Grund für nicht genetische Behinderungen. Schätzungen zufolge kommen in Deutschland jährlich etwa 10.000 Babys mit alkoholbedingten Schädigungen (sog. fetale Alkoholspektrum-Störungen (FASD) auf die Welt. mehr...

 

Bei sitzender Tätigkeit machen schon kurze Bewegungspausen einen Unterschied

Auch kurze Pausen können bei sitzender Tätigkeit einige der damit verbundenen negativen Stoffwechselwirkungen reduzieren. Das sind wichtige Erkenntnisse einer Metastudie, die jetzt in der Fachzeitschrift "Sports Medicine" veröffentlicht wurden. mehr...

 
Anzeige
 

Heidelberger Gespräch 2018

Rechtliche und sozialmedizinische Themen konstruktiv und fachübergreifend diskutieren.

31. Wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung für gutachterlich tätige Ärzte, Psychologen, Juristen sowie Pflegefachkräfte in den Bereichen Sozialmedizin und Sozialrecht am 29. Oktober und 30. Oktober 2018 in Heidelberg.

Für Mediziner ist die Fortbildung mit 12 CME Punkten von der Landesärztekammer Baden-Württemberg anerkannt.

Ausführliche Informationen und Anmeldung unter ...

 
Umfrage
 

Wie denken Sie über Exoskelette?

Exoskelette sind ein weiteres Feld des Schutzes des Menschen durch Technik. Aber in welchen Bereichen werden Sie eingesetzt?

Beteiligen Sie sich an der ASU-Blitzumfrage – und erfahren Sie, was andere Leser des ASU-Newsletters tippen.

Stimmen Sie live ab! mehr...

 
VORSCHAU ASU 11/2018
 
© Thinkstock/gorodenkoff

Digitaler Wandel der Arbeitswelt

Im Mittelpunkt der November-Ausgabe "ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention" steht der digitale Wandel in der Arbeitswelt. In seiner Einführung schreibt Prof. Stephan Letzel, dass die Digitalisierung kein Naturphänomen ist, das der Mensch über sich ergehen lassen muss, sondern dieses auch mitgestalten kann und muss. Neben dem technischen Machbaren seien auch ethische Gesichtspunkte zu berücksichtigen. Neben der „Gesellschaft 4.0“ und der „Industrie 4.0“ bzw. „Arbeit 4.0“ bedürfe es dringend auch einer „Ethik 4.0“, damit der Mensch mit der „Welt 4.0“ in Einklang leben könne und nicht zum „Menschen 4.0“ degradiert werde. mehr...

 
TERMINE
 
© Thinkstock/FANDSrabutan

13.10.2018
Tübinger Dialogforum Gesundheit im Betrieb
DGAUM Dialogforum Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit, Tübingen

17.-20.10.2018
Deutscher Betriebsärzte-Kongress 2018
Musik- und Kongresshalle Lübeck

23.-25.10.2018
Fachmesse und Fachkongress Arbeitsschutz Aktuell
Messe Stuttgart  

weitere Termine...

 
Offene Stellen in der Arbeitsmedizin
 
© Thinkstock/Passakorn_14

 
PARTNER VON ASU
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. Verband Deutscher
Betriebs- und Werkärzte e.V.
Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin GesundheitsManager
Das Onlinemagazin für Corporate Health des F.A.Z.-Fachverlags
ARCHIV
 
© Winterling / iStock / Thinkstock

Haben Sie einen ASU-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

IMPRESSUM
 
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Dr. Annegret E. Schoeller
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN
 

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.

© 2018 ASU | Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG