szmtag
Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen
ASU NEWSLETTER 09-2017 Feedback     Impressum
EDITORIAL
 
© privat

Move your Brain

Liebe Leserin, lieber Leser,

was macht Bewegung mit unserem Gehirn und wie wirkt Gehirn – Selbstbild und Erwartung - auf unsere Bewegungsfreude? Interessante Studien zu dieser Wechselwirkung sind gerade erschienen.

Forscher der Goethe-Universität in Frankfurt haben in einer weltweit ersten Studie geklärt, wie Bewegung und Sport sich auf den Gehirnstoffwechsel auswirken. Die Cholinkonzentration im Gehirn kann bei betagten Probanden konstant gehalten werden, offenbar ein molekulares Korrelat für verringerten Untergang von Nervenzellen.

Wie bewegt man coach-potatoes?

„Sport ist mir zu anstrengend." Für viele Menschen ist das Grund genug, auf Bewegung zu verzichten. Wie lassen sich Selbstbild und Erwartungshaltung günstig beeinflussen? Dieser Frage gehen Psychologen vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Freiburg nach und prüfen den Einfluss vermeintlich hilfreicher Sportprodukte.

Wie bewegt man Büro-Menschen?

Die DGUV stellt in einem Interview mit Prof. Rolf Ellegast dynamische Arbeitsstationen vor, welche Büroarbeit mit körperlicher Aktivität verbinden. Der iga.Report 34 befragte 300 Erwerbstätige zu ihrem Pausenverhalten und den gewonnenen Erholungseffekten. Alte Rezepte scheinen auch in modernen, digitalisierten Arbeitswelten noch die beste Regeneration zu bieten.

Wurden in Ihrem Betrieb schon gute Ideen zur Gesundheitsförderung entwickelt? Die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) forscht in Kooperation mit der Medical School Hamburg zu gesundheitsfördernden Gestaltungsmaßnahmen. Aktuell werden noch Betriebe gesucht, die Interesse haben, an dem Forschungsprojekt teilzunehmen.

Stopp Manipulation!

Über ein Viertel aller Arbeitsunfälle an Maschinen werden durch manipulierte Schutzeinrichtungen hervorgerufen. Maschinen mit hohem Manipulationsanreiz dürfen eigentlich nicht betrieben werden. Das Institut für Arbeitsschutz (IFA) der DGUV hat ein Verfahren entwickelt, um Anreize für das Umgehen von Schutzeinrichtungen auszumachen. Eindringlich zeigt ein Kurzfilm der Schweizerischen Unfallversicherung  Suva eine derartige Manipulation und die dramatischen Folgen. Ich empfehle Ihnen, diesen Film für Ihre Sicherheitsunterweisungen zu nutzen - siehe im "Ausblick"ganz unten.

Bewegte und unfallfreie Spätsommertage wünscht Ihnen

Ihre Ulrike Hein-Rusinek

 
4. PRÄVENTIONSKONGRESS 2018
 

Save the date

Halten Sie diese 3 Tage in Ihrem Kalender frei: Der 4. Präventionskongress
GESUND LEBEN UND ARBEITEN findet vom 20. bis 22. Juni 2018 statt.

Interdisziplinarität, Interaktivität und Networking bilden neben einer ausgeprägten Praxisorientierung die Erfolgsfaktoren des führenden Fachkongresses für betriebliche Prävention und Gesundheitsförderung.

 
IM BRENNPUNKT
 
© Thinkstock/Jean-philippe WALLET

Wie Sport der Demenz vorbeugt

Dass Sport die Denkleistung im Alter verbessert, haben viele Studien gezeigt. Jetzt haben Forscher der Goethe-Universität in einer der weltweit ersten Studien geklärt, wie Sport sich auf den Gehirnstoffwechsel auswirkt. mehr...

 
© Thinkstock/Wavebreakmedia Ltd

Sport ist Mord?

„Sport ist mir zu anstrengend." Für viele Menschen ist das Grund genug, auf Bewegung zu verzichten. Doch muss Sport wirklich schweißtreibend sein? mehr...

 
© Thinkstock/seb_ra

Problemfall Sitzen - Bewegung hilft

Fast ein Viertel aller krankheitsbedingten Fehlzeiten gehen auf Muskelskelettbeschwerden zurück. Höchste Zeit, den modernen Büro-Menschen aus seiner starren Sitzhaltung herausholen. mehr...

 
© Thinkstock/Siri Stafford

Regeneration, Erholung, Pausengestaltung – alte Rezepte für moderne Arbeitswelten?

Pausen sind eine wichtige Regenerationsquelle im Arbeitsalltag. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Beschäftigte Pausen ausfallen lassen oder in ihren Pausen Tätigkeiten nachgehen, die nicht erholsam sind. mehr...

 
© Thinkstock/grinvalds

Forschungsprojekt zu gesundheitsfördernden Maßnahmen

Smartphones, Laptops oder Clouds im Arbeitsalltag sind ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite ermöglichen sie räumlich und zeitlich flexibles Arbeiten und stellen somit eine große Chance für Betriebe und Mitarbeiter dar. Auf der anderen Seite kann sich die ständige Erreichbarkeit negativ auf die Gesundheit auswirken. mehr...

 
WEBINAR
 
© Würth MODYF

Kostenloses Webinar zum Thema "Sicherheitsschuhe"

Der Schutz und die Gesundheit des Arbeitnehmers sollten immer im Vordergrund stehen. Die richtigen Sicherhheitsschuhe sind Teil dieser persönlichen Schutzausrüstung. Was dahinter steckt und auf was Sie genau zu achten haben, erfahren Sie im Webinar "Sicherheitsschuhe - Was genau ist zu beachten" am 23.10.

Gleich kostenlos anmelden!

 
WEITERE MELDUNGEN
 
© Thinkstock/Ridofranz

Gesundheitsmanagement-Systeme in Kreditinstituten

Wachsende Leistungsverdichtung und ein zunehmendes Durchschnittsalter der Belegschaft sind Faktoren, die sich negativ auf das Potenzial eines Unternehmens auswirken können. mehr...

 
© Thinkstock/Wavebreakmedia

Sicherheitsbeauftragte im Arbeitsschutzmanagement

Sicherheitsbeauftragte tragen aktiv zur Sicherheit und Gesundheit in Ihrem Betrieb bei. Sie üben eine wichtige Funktion aus, indem sie die Unternehmensleitung bei der Prävention von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren unterstützen. mehr...

 
© Thinkstock/monkeybusinessimages

Anreiz für die Manipulation von Schutzeinrichtungen

Über ein Viertel aller Arbeitsunfälle an Maschinen werden durch manipulierte Schutzeinrichtungen hervorgerufen. Ursache der Manipulation ist meist ein unzureichendes Schutzkonzept. mehr...

 
© Thinkstock/evgenyatamanenko

Unfallversichert in der Elternzeit

Die Elternzeit nach der Geburt eines Kindes gilt rechtlich als unbezahlte Freistellung von der Arbeit. Beschäftigte, die in dieser Zeit trotzdem ausnahmsweise für ihren Arbeitgeber tätig werden, stehen dabei unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Darauf weisen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hin. mehr...

 
© Thinkstock/HasseChr

Internationaler Tag der Linkshänder

Seit 1976 wird jährlich am 13. August der Linkshändertag begangen, so auch in diesem Jahr geschehen. Im Arbeitsleben werden nach Auffassung der DGAUM die Bedürfnisse von Linkshändern allerdings noch nicht genug berücksichtigt. mehr...

 
© Thinkstock/erry2313

Neun Nominierungen für den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2017

Die Finalisten für den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2017 stehen fest. 123 Bewerbungen wurden geprüft, neun davon sind nun nominiert. Gesucht waren innovative Umsetzungen oder Konzepte für mehr Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz. Nachfolgend die Finalisten in der Übersicht. mehr...

 
© Thinkstock/jacoblund

Psychische Belastung erfassen - gesunde Arbeit gestalten

In der gesetzlich festgeschriebenen Gefährdungsbeurteilung ist die psychische Belastung ein wichtiger Teilbereich. Arbeitgeber sind verpflichtet, bei der Gefährdungsbeurteilung die Gefährdungen zu berücksichtigen, die sich beispielsweise aus der Gestaltung des Arbeitsplatzes oder durch physikalische Einwirkungen ergeben. Ihr Augenmerk muss darüber hinaus auch auf die psychische Belastung bei der Arbeit gerichtet sein. mehr...

 
PRESSESCHAU
 
© Thinkstock/goir

Was ist eine Berufskrankheit?

Manchmal kann es sehr schnell gehen. Bei einem Bauarbeiter macht der Rücken nicht mehr mit, oder ein Berufsmusiker kann seine Finger nicht mehr bewegen. mehr...

 

Weißer Hautkrebs ist Treiber bei den Berufskrankheiten

2016 wurden ein Fünftel mehr Berufskrankheiten anerkannt als im Vorjahr. Das geht auf die Aufnahme des weißen Hautkrebses sowie des Karpaltunnel-Syndroms zurück. mehr...

 

Hautkrebs, Lungenkrankheiten und Co. - wenn Arbeit krank macht

Berufe bringen gesundheitliche Risiken mit sich – und damit typische Berufskrankheiten. Doch wann ist eine Erkrankung auch wirklich eine Berufskrankheit? mehr...

 

Tumor durch Asbest

Der Auslöser eines Mesothelioms ist meist Asbest. Der Tumor kann am Rippenfell, Bauchfell oder Herzbeutel auftreten. mehr...

 

In Deutschland arbeiten 3000 Umweltmediziner

In Deutschland sind 3013 Ärzte mit der Zusatzbezeichnung "Umweltmedizin" bei den Ärztekammern registriert. 1373 von ihnen nehmen an der vertragsärztlichen Versorgung teil. mehr...

 

Sicheres Arbeiten in der Textilindustrie

Was müssen Betriebe konkret tun, um neue Arbeitsschutz-Richtlinien
umzusetzen? Was bedeutet "Stand der Technik" für Altmaschinen? Und wie funktioniert die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen in der Praxis? Diese und andere Fragen diskutierten Fachreferenten bei der vierten Fachtagung Textil und Mode der BG ETEM. mehr...

 

Der psychische Druck bei der Arbeit steigt

Je büroartiger die Arbeitsbedingungen und je weniger Menschen in der Fabrik oder in der Landwirtschaft schuften, desto angenehmer sind Arbeitsbedingungen körperlich. mehr...

 

Gesundheitsmanager sind Kaufleute in Medizin und Prävention

Gesundheitsmanager arbeiten in Kliniken oder bei Dienstleistern. Ihre Aufgabe dabei: Prävention und Behandlung ökonomisch organisieren. mehr...

 
DGAUM AKTUELL
 

Neues Mutterschutzgesetz - Was ist neu für Betriebsärzte und Arbeitsmediziner?

Die DGAUM lädt alle Interessierten zu einer aktuellen politischen Veranstaltung nach Berlin ein. Am 29. November diskutiert die Fachgesellschaft mit Medizinexperten über das neue Mutterschutzgesetz, das zum 1. Januar 2018 in Kraft treten wird. Die wichtigsten Neuerungen im Gesetz sind unter anderem:

  • Einbeziehung von Schülerinnen und Studentinnen
  • Einbeziehung arbeitnehmerähnlicher Personen
  • Integration der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (MuSchArbV)
  • Regelungen zum Verbot der Nacht- und Sonntagsarbeit branchenunabhängig gefasst u. v. a. m.
Weitere Informationen unter www.dgaum.de.

 
© Thinkstock/HaraldBiebel

Call for Abstracts - Die 58. Jahrestagung der DGAUM

Die nächste Jahrestagung der DGAUM findet vom 7. bis zum 9. März 2018 in München statt. Der Tagungspräsident, Professor Dr. med. Peter Angerer, hat folgende Themen als Schwerpunkte gesetzt:

  • Arbeiten im Alter
  • Arbeit im Gesundheitswesen
  • Arbeit mit chronischen Erkrankungen
Die DGAUM freut sich über zahlreiche Einreichungen von Abstracts. Diese können Sie online unter https://access.online-registry.net/dgaum2018/ noch bis zum 4. Oktober 2017 hochladen. Weitere Informationen zum Kongress finden Sie unter https://www.dgaum.de/dgaum-jahrestagung/

 
VORSCHAU ASU 10/2017
 
© s-c-s/Thinkstock

VORSCHAU ASU 10/2017

Die „Prävention im Betrieb“ steht im Mittelpunkt der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift ASU. Sie zeigt die Entwicklungen und Anforderungen an die Prävention im Betrieb. Erkrankungen und Verletzungen gar nicht erst entstehen zu lassen, ist die Aufgabe der Primärprävention. Für die zukünftigen Aufgaben werden neue Formen der Prävention notwendig sein, so dass Sicherheit und Gesundheitsschutz weiter verbessert werden. mehr...

 
AUSBLICK
 
© Suva Schweiz

Verantwortung in der Arbeitssicherheit und manipulierte Schutzeinrichtungen

In einem Kurzfilm befasst sich die Schweizerische Unfallversicherung Suva mit den Themen Verantwortung in der Arbeitssicherheit und manipulierte Schutzeinrichtungen: Peter Meier erinnert sich noch genau an den Tag, an dem er mit Einverständnis seines Chefs die Schutzvorrichtung an einer Roboteranlage außer Kraft setzte. Der Tag, der sein ganzes Leben veränderte. Wie konnte es zu diesem Unfall kommen? Und wer trägt die Verantwortung?

Film ansehen >>

 
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
© Thinkstock

ASU-Präventionsnewsletter für medizinische Prävention

Ihre Vorteile:

  • Topaktuelle Trends im Überblick
  • Blick über den Tellerrand: Was berichtet die Branche?
  • Neues aus der Wissenschaft - wichtig für die Praxis
Jetzt kostenlos abonnieren

 
PARTNER VON ASU
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. Verband Deutscher
Betriebs- und Werkärzte e.V.
Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin GesundheitsManager
Das Onlinemagazin für Corporate Health des F.A.Z.-Fachverlags
ARCHIV
 
© Winterling / iStock / Thinkstock

Haben Sie einen ASU-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

IMPRESSUM
 
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Sabine Detscher
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Erwin Fidelis Reisch
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN
 

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.

© 2017 ASU | Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG