szmtag
Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen
ASU NEWSLETTER 08-2017 Feedback     Impressum
EDITORIAL
 
© privat

Balance – Betrieb – Gesellschaft – Gesundheit

Liebe Leserin, lieber Leser,

Psychische Erkrankungen mit deutlich ansteigenden Arbeits- und insbesondere Erwerbsunfähigkeitsquoten stellen unsere Sozialversicherungssysteme vor große Herausforderungen. Unsere Gastautorin, Frau Prof. Dr. Rita Süßmuth, leitet aus dieser Entwicklung der letzten Jahre die Forderung nach früher Prävention und Intervention im Betrieb ab. Lesen Sie jetzt exklusiv als Newsletter-Abonennt den Vorabdruck. Mögen die Ursachen für psychische Dekompensationen auch vielfältig und komplex sein, das Setting Betrieb bietet die Möglichkeit, diese Störungen frühzeitig zu erkennen und die Weichen für Vermeidung, frühe Diagnostik und Therapie zu stellen. Dr. Hans-Peter Unger gibt Tipps für Unternehmen „Damit Arbeit nicht krank macht“. Ein Projekt für „Betriebsnahe Integrierte Versorgung“ beschreiben Prof. Dr. Birgit Janssen und Natalie Wege. Lesen Sie diese interessanten Beiträge in der September-Ausgabe von ASU, Zeitschrift für Prävention. Neugierig gemacht? Dann testen Sie unsere Printausgabe kostenlos für zwei Monate.

Psychische Gesundheit im Betrieb (ASU September 2018)

Hier im Newsletter finden Sie vielfältige Informationen und Materialien des Projektes psyGA (Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt) zu folgenden Themenbereichen: Belastungen erkennen, Unterstützung anbieten, Wiedereinstieg erleichtern. Das Video-Magazin der BG RCI (Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie) ergänzt dieses Angebot mit praxisbezogenen, digitalen Formaten.

Erhöhte Lebenserwartung und Lebensqualität

Wie erfreulich! In einer Studie des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung, gemeinsam durchgeführt mit  der Universität  Michigan, USA, wurden die Daten von mehr als 14.000 US-Bürgern ausgewertet. „Ein gesunder Lebensstil, der nichts kostet, reicht aus, um sich eines sehr langen und gesunden Lebens erfreuen zu können“.  Dennoch führen Sozialstatus und Bildungsniveau immer noch zu unterschiedlichen Chancen.

Hohes Alter, aber nicht für alle: soziale Spaltung und Lebenserwartung

Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung  kann zeigen: „Je niedriger der sozioökonomische Status, desto höher die subjektiv erlebte Stressbelastung.“ Dies fördere die Entstehung von körperlichen Erkrankungen, Depressionen und anderen psychischen Störungen.

T O P-Prinzip und „Macht giftige Kabinenluft krank?“

Diese beunruhigende Frage ging erneut durch die Presse. Studien  der Flugmedizin geben bisher keine eindeutige Antwort. Ein Flugzeughersteller will bei seiner neuesten Langstreckenmaschine auf den kritisierten  Anteil so genannter „Zapfluft“ aus den Triebwerken verzichten und die Kabinenluft anderswo ansaugen lassen. Wie schön, wenn technische Maßnahmen zum Ausschluss von potentiellen Gefährdungen führen. Ganz im Sinne des Arbeitsschutzes nach dem TOP-Prinzip: technische, organisatorische und personenbezogene Maßnahmen sollen genau in dieser Reihenfolge am Arbeitsplatz umgesetzt werden.

Unbeschwerte Ferienflüge wünscht Ihnen

Ihre Ulrike Hein-Rusinek

 
ASU EXKLUSIV
 
© Jan Voth

Handlungsfeld: Arbeit und Psyche

Psychische Erkrankungen mit deutlich ansteigender Erwerbsunfähigkeit stellen die Betroffenen und unsere Sozialversicherungssysteme vor große Herausforderungen. Frühe Diagnostik und adäquate Therapie können die Probleme deutlich verringern. Betriebe mit etablierten betriebsärztlichen Betreuungssystemen können dabei eine wichtige Rolle spielen. Rita Süßmuth mehr...

 
Heidelberger Gespräch
 

Heidelberger Gespräch

Das Heidelberger Gespräch findet am 14. und 15. September 2017 im Deutschen Krebsforschungszentrum dkfz statt. Die wissenschaftliche Fortbildungstagung für Ärzte und Juristen behandelt Themen zu Begutachtungsfragen aus medizinischer und juristischer Sicht. Namhafte Mediziner und Juristen aus den Bereichen Sozialmedizin und Sozialrecht referieren die spezifischen Probleme aus ihren Fachgebieten.

Die Veranstaltung ist als Fortbildung mit 14 CME Punkten anerkannt.

Alle Tagungsinformation, Programm und Anmeldung >>

 
IM BRENNPUNKT
 
© Thinkstock/Ivan-balvan

Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt - psyGA

Beinahe jeder Arbeitsplatz hat Bereiche, in denen Beschäftigte unter Druck kommen. Dies gilt es frühzeitig zu erkennen, um Unterstützung anbieten zu können. mehr...

 
© Thinkstock/monkeybusinessimages

Psyche & Arbeit - Video-Magazin der BG RCI

Gemäß Arbeitsschutzgesetz gehört es seit 2013 explizit zu den Pflichten jedes Arbeitgebers eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen und Beanspruchungen am Arbeitsplatz zu erarbeiten. mehr...

 
© Thinkstock/Nadezhda1906

Ein gesunder Lebensstil erhöht die Lebenserwartung um bis zu sieben Jahre

Menschen, die nicht rauchen, nicht übergewichtig sind und nur mäßig viel Alkohol konsumieren, haben eine sieben Jahre höhere Lebenserwartung, als der Durchschnitt der Bevölkerung. Außerdem können sie damit rechnen, dass sie die meisten dieser gewonnenen Jahre in guter gesundheitlicher Verfassung verbringen, so das Ergebnis einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift Health Affairs erschienen ist. mehr...

 
© Thinkstock/Radovanovic96

Hohes Alter, aber nicht für alle: Wie sich die soziale Spaltung auf die Lebenserwartung auswirkt

Wir werden immer älter. Um 1900 betrug die mittlere Lebenserwartung der Menschheit geschätzt 30 Jahre. Heute ist sie bei einem Durchschnitt von rund 71 Jahren angelangt – ein Zugewinn an Lebenszeit von etwa dreieinhalb Jahren pro Jahrzehnt. mehr...

 
© Thinkstock/Thinkstock

Krank durch vergiftete Kabinenluft

Als „fume events“ werden Verunreinigungen der Atemluft in Passagierflugzeugen bezeichnet. Die Symptome reichen von Schleimhautreizungen über Atemnot bis zu Herzrhythmusstörungen, Kopfschmerzen, Bauchkrämpfen, Muskelschwäche, grippeähnlichen Symptomen und kognitiven Störungen. mehr...

 
BUCHTIPP
 

Handbuch "Moderne Flugmedizin"

Das Handbuch für Ärzte, Piloten, Fluglehrer, Flugschüler, Flugbegleiter und Flugreisende stellt ein systematisches Grundlagenwerk und ein interessant zu lesendes Nachschlagewerk dar.

Hier mehr erfahren und bestellen >>

 
WEITERE MELDUNGEN
 
© Thinkstock/DGLimages

Einfache Maßnahmen können Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten în Kitas fördern

Die Arbeit in Kitas ist oft kein Kinderspiel. Ungünstige Arbeitsbedingungen, wie Lärm, Raumluft, Licht und fehlende Ergonomie, haben einen großen Einfluss auf die Gesundheit und Arbeitszufriedenheit der Erzieherinnen und Erzieher. mehr...

 
© Thinkstock/krisdisk

Staub lass nach!

Wie alle historischen Bauwerke braucht auch der Kölner Dom eine dauerhafte Pflege. Seine gewaltige Größe, sein hohes Alter, seine komplizierten Bauformen und die Vielzahl der Steinmaterialien stellen nicht nur die rund 60 Handwerker der Dombauhütte, sondern auch den Arbeitsschutz vor große Herausforderungen. mehr...

 
© Thinkstock/Nerthuz

Berufskrankheiten-Verordnung geändert: drei neue Berufskrankheiten

Der Bundesrat hat Anfang Juli einer Änderung der Berufskrankheiten-Verordnung (BKV) zugestimmt. Mit der Änderung werden drei weitere Krankheiten in die Anlage 1 zur BKV aufgenommen sowie zwei Berufskrankheiten um weitere Krankheitsbilder erweitert. mehr...

 
© Thinkstock/Purestock

Krafttraining von Frauen als präventiver Faktor im Arbeitsalltag

Frauen haben aufgrund ihrer anthropometrisch-physiologischen Merkmale weniger Muskelkraft als Männer. Dies kann zu einem höheren Risiko für Überlastungen, Verletzungen und Arbeitsunfähigkeit führen. mehr...

 
© Thinkstock/Pixland

Prävention und Gesundheitsförderung in Bayern werden weiter ausgebaut

Die Prävention und die Gesundheitsförderung in Bayern werden weiter ausgebaut. Gesundheitsministerin Melanie Huml und die Spitzen der Sozialversicherungsträger unterzeichneten Ende Juni eine entsprechende Landesrahmenvereinbarung (LRV) zur Umsetzung der Nationalen Präventionsstrategie gemäß § 20f SGB V im Freistaat. mehr...

 
© Thinkstock/monkeybusinessimages

Maschinenbedienung: Belastungskategorien und gute Beispiele für deren Vermeidung

Durch seine alltägliche Arbeit wird der erwerbstätige Mensch auf vielfältige Art belastet und beansprucht. Wird die Belastung zu groß, kommt es zu Folgeschäden und gesundheitlichen Problemen. mehr...

 
© Thinkstock/monkeybusinessimages

Beim Heben, Tragen oder Bücken – achten Sie auf Ihren Rücken!

Auf der Basis von Erfahrungen aus dem Projekt MusterKita Rheinland-Pfalz erstellte die Unfallkasse Rheinland-Pfalz mehrere Kurzfilme, die sich mit verschiedenen Präventionsaspekten mit Blick auf pädagogische Fachkräfte beschäftigen und zur Reflektion anregen. mehr...

 
© Thinkstock/Wavebreakmedia

Absturz häufigste Ursache bei tödlichen Arbeitsunfällen

Abstürze bilden einen deutlichen Schwerpunkt als Ursache für tödliche Arbeitsunfälle. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat über 400 Unfallberichte zu tödlichen Absturzunfällen aus den Jahren 2009 bis 2016 ausgewertet. mehr...

 
© Thinkstock/Berkut_34

Optische Strahlenbelastung beim Schweißen einfach beurteilen

Schweißen: eine Technik mit jahrhundertealter Tradition, die sich stetig weiterentwickelt. Zu den am häufigsten verwendeten Schweißtechniken gehört das Lichtbogenschweißen. mehr...

 
© Thinkstock/Jupiterimages

Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

Vom 03. bis 06.09.2017 findet in Singapur der "Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit" statt. mehr...

 
PROBEABO: 2 ASU AUSGABEN GRATIS
 

Lernen Sie die gesamte ASU kennen

ASU, die Zeitschrift für medizinische Prävention, verknüpft Praxis- und wissenschaftliche Inhalte für Ihr fundiertes Praxiswissen.

Jetzt gratis Probelesen >>

 
DGAUM AKTUELL
 

DGAUM-Jahrestagung 2018: Call for Abstracts

Interessierte aufgepasst: Die Einreichung der Abstracts für die DGAUM-Jahrestagung 2018 in München startet am 21. August. Diese können elektronisch bis zum 4. Oktober eingereicht werden. Der Link dafür wird in Kürze auf der DGAUM-Website freigegeben. Hier finden Sie auch alle wichtige Informationen zu der Jahrestagung.

 

DGAUM-Veranstaltungen

Dialogforum Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit:

  • 16. Tag der Arbeitsmedizin in Berlin, 9.09.2017
  • 5. Tag der Arbeitsmedizin in Erfurt, 16.09.2017
Arbeitsmedizinische Zusammenhangsbegutachtung:
  • Block B, 20.-21.10.2017 in Mainz
  • Block C, 9.-10.02.2018 in Mainz
  • Block A, 26.-27.10.2018 in Mainz
Mehr zu Programmen und zur Anmeldung >>

 
PRESSESCHAU
 
© Thinkstock/goir

Krankenkassen wollen BZgA zurückdrängen

Der Spitzenverband der Krankenkassen hat nach zwei Jahren Präventions­gesetz eine sehr gemischte Bilanz gezogen. mehr...

 

Lange Arbeitszeiten erhöhen Risiko auf Vorhofflimmern

Wochenarbeitszeiten von 55 Stunden oder länger waren in einer Multi-Kohortenstudie im European Heart Journal  mit einem um etwa 40 Prozent erhöhten Risiko verbunden, an Vorhofflimmern zu erkranken. mehr...

 

Digitalisierung erfordert neue Formen des betrieblichen Gesundheits­managements

Die Digitalisierung ist in der Arbeitswelt breit angekommen und erfordert einen neuen Abgleich von Arbeit und Freizeit und ein gezieltes Gesundheits­manage­ment. mehr...

 

Was uns am Arbeitsplatz krank macht

Nach den Muskel-Skelett-Erkrankungen sind psychische Erkrankungen der zweithäufigste Grund für Arbeitsunfähigkeit. mehr...

 

Bus fährt für Gesundheits-Check-up im Betrieb vor

Ein speziell ausgestatteter und mit geschultem Personal besetzter Bus soll ab Herbst in Mecklenburg-Vorpommern Klein- und Mittelbetriebe ansteuern und Kontrolluntersuchungen anbieten. mehr...

 
VORSCHAU ASU 09/2017
 
© Thinkstock/BananaStock

Psychische Gesundheit im Betrieb

Die September-Ausgabe der Zeitschrift ASU widmet sich schwerpunktmäßig der „Psychischen Gesundheit im Betrieb“. Ein kleiner Einblick in die zahlreichen Fachbeiträge. mehr...

 
AUSBLICK
 
© Frauke Menger

Sandmalerei zum Arbeitsschutz

Eine sehenswerte künstlerische Darbietung mit Bezug zur Arbeitsmedizin. - Die Künstlerin Frauke Menger visualisiert dabei "in Sand" ein Lied von Joachim Berger, dessen Textgrundlage von Reinhard R. Lenz aufbereitet worden ist... Lassen Sie sich überraschen!

Film ansehen >>

 
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN

ASU-Präventionsnewsletter für medizinische Prävention

Ihre Vorteile:

  • Topaktuelle Trends im Überblick
  • Blick über den Tellerrand: Was berichtet die Branche?
  • Neues aus der Wissenschaft - wichtig für die Praxis
Jetzt kostenlos abonnieren

 
PARTNER VON ASU
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. Verband Deutscher
Betriebs- und Werkärzte e.V.
Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin GesundheitsManager
Das Onlinemagazin für Corporate Health des F.A.Z.-Fachverlags
ARCHIV
 
© Winterling / iStock / Thinkstock

Haben Sie einen ASU-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

IMPRESSUM
 
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Sabine Detscher
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Erwin Fidelis Reisch
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN
 

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.

© 2017 ASU | Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG