szmtag
Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen
ASU NEWSLETTER 06-2017 Feedback     Impressum
EDITORIAL
 

Das präventive Selbst

Liebe Leserin, lieber Leser,

viele von uns stehen noch unter den inspirierenden Eindrücken des diesjährigen Präventionskongresses in der Filderhalle in Stuttgart. Für alle, die diesmal nicht teilnehmen konnten, bringen wir den anregenden Eröffnungsvortrag von Professor Stefan Selke als Live-Mitschnitt:

Das „präventive Selbst“ im Zeitalter von Big Data.

Selke beschreibt den schleichenden Wandel in unserer Gesellschaft. Stand früher die Sehnsucht nach der Ordnung im Leben im Vordergrund, so sehnt man sich nun nach Effizienzsteigerung des eigenen Selbst. Digitale Selbstvermessungs- und Trackingmethoden scheinen alles möglich zu machen: Veredelung des Menschen gleichsam wie durch digitale Alchemie. Religion light – aber steht der Mensch wirklich noch im Mittelpunkt digitaler Entwicklung oder steht er ihr nicht eher im Wege? Findet nicht zunehmend eine Reduktion auf messbare, quantitative Aspekte bei gleichzeitiger Ausblendung komplexer, qualitativer eben menschlicher Inhalte statt? Bleibt, so möchten wir mit Heidegger fragen, am Ende nur mehr die Messbarkeit? Selke fordert eine gesellschaftliche Re-Politisierung um digitale Souveränität der Individuen zu bewahren. Aber hören Sie selbst!

Wandel in der digitalen Arbeitswelt

Der Arbeitszeitreport 2016 der BAuA beschreibt die Arbeitszeitrealität in Deutschland. Er schafft damit eine Wissensgrundlage, um Chancen und Risiken durch sogenannte Flexibilisierung sowie Entgrenzung erkennen und Gestaltungsoptionen entwickeln zu können. Schauen Sie dazu hinein ins Video des Körber Forums: „Heißt 24 Stunden flexibel sein immer arbeiten?“ Gerade die junge Generation steht dieser 24/7-Entwicklung offenbar skeptisch gegenüber und erwartet nachhaltige und partizipative Konzepte zur Gesundheitsförderung. Informationen und Handwerkszeug dazu bieten wir Ihnen mit der CD-ROM des Bundesministeriums für Arbeit und einem Leitfaden der EU-Kommission. In vier von zehn Betrieben passiert nicht viel – so das Ergebnis einer Studie der Techniker Krankenkasse. Braucht das „Präventive Selbst“ dafür vielleicht einen Gewerkschaftsdiskurs auf der Höhe der Zeit? Lesen Sie in unserem Newsletter die sieben Herausforderungen für Gewerkschaften.

Denken wir positiv: es kann alles noch besser werden.

Ihre Ulrike Hein-Rusinek

 
+++ 3. PRÄVENTIONSKONGRESS +++
 

Eröffnungsvortrag "Das präventive Selbst" von Prof. Selke

Mit dieser Key Note eröffnete Professor Stefan Selke den 3. Präventionskongress 2017. Hören Sie hier nochmals seine faszinierende Betrachtungen zur digitalen Selbstvermessung („Self-Tracking“) und ihren Folgen.

Den Vortrag in voller Länge anhören >>

 
ANZEIGE
 

Kostenfaktor Allergie - Allergiker leiden, Arbeitgeber zahlen

Leistungseinbußen, Krankschreibungen, Berufsunfähigkeit – das sind die möglichen Folgen unbehandelter Allergien. Fast 20 Prozent der Erwachsenen leiden an einer allergischen Erkrankung, mehr als 48 Prozent sind gegen ein oder mehr Allergene sensibilisiert. Auch in immer mehr Unternehmen gewinnt das Thema Allergien an Bedeutung. mehr...

 
IM BRENNPUNKT
 
© Jacob Ammentorp Lund/Thinkstock

Arbeitszeitreport 2016

Der Arbeitszeitreport 2016 steht im Mittelpunkt der Ausgabe 1/17 der baua: Aktuell, den vierteljährlich erscheinenden Mitteilungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Schließlich gehört die Gestaltung der Arbeitszeit zu den zentralen Fragestellungen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. mehr...

 
© Photodjo/Thinkstock

Gesundheitsförderung auch für junge Arbeitnehmer wichtig

Arbeitnehmer unter 25 Jahren sind deutlich häufiger krank als ältere. Das belegen die Zahlen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) sowie großer Krankenkassen. In der Altersgruppe der 15- bis 19-Jährigen sind Unfälle überdurchschnittlich oft ein Grund für Fehltage. mehr...

 
© nd3000/Thinkstock

Podcast: 24 Stunden flexibel = immer arbeiten?

Neben dem Beruf bringen viele Menschen auch Zeit für Kindererziehung, Pflege und soziales Engagement auf. Gleichzeitig fordert vor allem die junge Generation der Berufstätigen auch Zeit für Erholung und Muße. mehr...

 
© Wavebreakmedia Ltd/Thinkstock

Vorsicht, ansteckend! Schlechte Stimmung im Service

Schlechte Laune ist ansteckend. Das lässt sich nicht nur in Alltagssituationen - ob im Büro, im Straßenverkehr oder im Sandkasten auf dem Spielplatz - immer wieder beobachten. Wie Wirtschaftswissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena zeigen, ist die "Ansteckungsgefahr" im Dienstleistungssektor besonders kritisch. mehr...

 
© arhendrix./Thinkstock

Kostenlose CD-ROM mit wichtigen Informationen zur Arbeitsmedizin

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat aktuell eine neue CD-ROM mit wichtigen Informationen zur Arbeitsmedizin herausgegeben. mehr...

 
© ColorBlind Images/Thinkstock

Arbeitsschutz geht jeden etwas an - Praktischer Leitfaden für Arbeitgeber

Ein neues Leitliniendokument ergänzt die Mitteilung der Kommission „Sicherere und gesündere Arbeitsbedingungen für alle – Modernisierung der Rechtsvorschriften und Maßnahmen der EU im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz“. mehr...

 
© Stockbyte/Thinkstock

Praxisorientierte Lösungen für den Arbeitsschutz in der Zeitarbeit

Für Beschäftigte der Zeitarbeit gelten besondere Arbeitsbedingungen, da sie den Einsatzbetrieb und die Tätigkeit häufig wechseln. Wie deren Sicherheit und Gesundheit unter diesen Bedingungen gewährleistet werden können, zeigt die neue Branchenregel "Zeitarbeit - Anforderungen an Einsatzbetriebe und Zeitarbeitsunternehmen" (Regel 115-801) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. mehr...

 
© KatarzynaBialasiewicz/Thinkstock

Welcher Arbeitsunfall ist meldepflichtig?

Arbeitsunfälle sind meldepflichtig, wenn der oder die Betroffene als Folge des Unfalls mehr als drei Tage arbeitsunfähig oder gar tödlich verunglückt ist. mehr...

 
© Design Pics/Thinkstock

Arbeitskleidung im Wandel der Zeit – Von Zweckmäßigkeit zu individuellem Komfort

Arbeitskleidung ist für viele Mitarbeiter in Handwerk, Industrie, Hotellerie oder Gesundheitswesen nicht nur ein wichtiger täglicher Begleiter im Arbeitsalltag. Die Berufskleidung kann dabei auf eine lange Geschichte zurückblicken, die bis ins Mittelalter zurückreicht. mehr...

 
© Photitos2016/Thinkstock

Exoskelette in der Arbeitswelt

Ganz ohne Mühe schwere Kisten heben? Ohne Rückenschmerzen ein Bauteil über Kopf montieren? Was nach den Superkräften der X-Men klingt, könnte durch Exoskelette in Betrieben und an Fertigungsbändern bald Realität werden. mehr...

 
© Mogala/Thinkstock

Internationales Staub-Symposium

Stäube sind allgegenwärtig. An Arbeitsplätzen ist es oftmals schwierig, Staubexpositionen gering zu halten oder gar komplett zu verhindern. mehr...

 
© ALotOfPeople/Thinkstock

Förderpreis Arbeit Sicherheit Gesundheit 2017

Der „Arbeitsschutz-Oscar“ der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) wurde in diesem Jahr zum 20. Mal verliehen. An dem Wettbewerb 2017 hatten sich deutschlandweit 603 Frauen und Männer mit 232 Beiträgen beteiligt. Für die besten Ideen für eine sichere Arbeitswelt erhielten 21 Preisträger und Preisträgerinnen aus sieben Unternehmen den BG RCI-Förderpreis Arbeit - Sicherheit - Gesundheit. mehr...

 
© GeorgeRudy/Thinkstock

Drei Gewinner beim Great Place to Work®-Sonderpreis 'Betriebliche Gesundheitsförderung'

Beim Arbeitgeber-Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2017“ von Great Place to Work® konnten sie bereits ihre Exzellenz in Sachen Mitarbeiterzufriedenheit unter Beweis stellen. Nun erwiesen sich folgende drei Unternehmen auch in Bezug auf die Gesundheit am Arbeitsplatz als vorbildlich: mehr...

 

Deutscher BGM-Förderpreis

Die Bewerbungsphase zum diesjährigen BGM-Förderpreis ist gestartet. Der Preis wird am 26. Oktober 2017 im Rahmen des Kongresses Betriebliches Gesundheitsmanagement in Düsseldorf verliehen. Sie können sich jetzt bewerben! mehr...

 
© moodboard/Thinkstock

Jugendpreis der DASA

Die Freunde und Förderer der Deutschen Arbeitsschutzausstellung (DASA) suchen „junge kluge Köpfe", die Arbeitsplätze mit ihren zukunftsorientierten Projekten sicherer machen. mehr...

 
© Ingram Publishing/Thinkstock

Sehhilfen am Arbeitsplatz

Die Definition und Verordnung von speziellen Sehhilfen am Bildschirmarbeitsplatz (Bildschirmarbeitsbrille) führen in der Praxis immer wieder zu Missverständnissen. mehr...

 
DGAUM AKTUELL
 

Gesund arbeiten in Thüringen (GAIT)

Das erste arbeitemdizinische Modellvorhaben nach Präventionsgesetzt der DGAUM und der Krankenkasse BARMER ist im April 2017 gestartet. Auf der GAIT-Homepage können Ärztinnen und Ärzte ihre Fragen zur Gesundheit am Arbeitsplatz, zu konkreten Themen der betrieblichen Gesundheitsförderung oder sicherheitstechnischen Betreuung stellen. Die Experten aus dem Bereich der Arbeitsmedizin beantworten Ihre Fragen kostenlos. Mehr...

 

Sicherheitsingenieur im Gespräch mit dem Hauptgeschäftsführer der DGAUM, Dr. Thomas Nesseler

Das neue Präventionsgesetz (§ 20 g SGB V) rückt den Aspekt der Gesundheitsförderung und Prävention in den Lebenswelten von Menschen in den Vordergrund. Mit dem Modellvorhaben „Gesund arbeiten in Thüringen (GAIT)“ will die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V. (DGAUM) und die Krankenkasse Barmer das Gesetz in die Tat umsetzen. Mehr...

 

DGAUM Veranstaltungen im Sommer/Herbst 2017

  • 16. Tag der Arbeitsmedizin in Hamburg, 17. Juni 2017
  • Grenzen der Grenzwertableitung (DGAUM & BAuA) in Berlin, 28. Juni 2017
  • Psyschosomatische Grundversorgung für Arbeitsmediziner/Betriebsärzte, an vier Wochenenden in Düsseldorf, Beginn am 7. Juli 2017
  • Fachkunde "Arbeitsmedizinische Zusammenhangsbegutachtung" Block B in Mainz, 20.-21. Oktober 2017
Mehr...

 
PRESSESCHAU
 
© Thinkstock/goir

Thüringen wird Modell für gesundes Arbeiten

In einem kleinen Betrieb sind die Verantwortlichkeiten eng gestrickt. Nicht selten ist der Chef für Aufträge, Abwicklung und die Angestellten in Personalunion zuständig. Gesundheitsvorsorge? Meist Fehlanzeige. Arbeitsmedizin? Wer soll sich darum noch kümmern? mehr...

 

Sieben Herausforderungen für die Gewerkschaften

Arbeitgeber verlassen Tarifverträge, eine Vielzahl prekärer Jobs, ständige Erreichbarkeit und Work-Life-Balance: Die Gewerkschaften müssen sich heute mit ganz anderen Problemen beschäftigen als noch vor Jahrzehnten. mehr...

 

Digitalisierung der Arbeit verlangt mehr Stressprävention

Angesichts der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt braucht die Ge­sundheitsförderung in Unternehmen heute mehr als rückengerechte Bürostühle und ge­sundes Kantinenessen. mehr...

 

Chefs in der Verantwortung für gesunde Mitarbeiter

Welchen Stellenwert nimmt inzwischen die Betriebliche Gesundheitsförderung ein? Das wollte die Techniker Krankenkasse wissen. mehr...

 

Berufskrankheit-Anerkennung auch ohne Vollbeweis

Viele Betroffene erhalten für eine nachgewiesene Berufskrankheit keine Leistungen von ihrer Berufsgenossenschaft. Sie scheitern an hohen medizinischen Nachweishürden. mehr...

 

Berufskrankheit wird anerkannt

Erkranken Beschäftigte wegen der Schadstoffbelastung am Arbeitsplatz, haben sie eine Berufskrankheit. mehr...

 

Weitsichtiges Asbest-Urteil

Die Nicht-Anerkennung von Berufskrankheiten bleibt ein schwieriges Terrain und bietet immer wieder Anlass für eine reißerische Berichterstattung. Ganz anders ist ein aktuelles Urteil des Hessischen Landessozialgerichts zu werten. mehr...

 

Sitzen - das neue Rauchen

Der Alltag für viele Berufstätige bedeutet vor allem eines: Sie sitzen. Im Auto zur Arbeit, im Büro stundenlang vor dem Rechner oder als Fahrer hinter dem Lenkrad eines Busses. mehr...

 

Ein Hautkrebs-Check für die Jungs vom Bau?

Sollen Bauarbeiter jedes Jahr zur Hautkrebs-Vorsorge? Die Hautärzte sind dafür, Andrea Nahles auch. Aber es gibt Widerstand. mehr...

 

Wenn Arbeit krank macht

Das Berufskrankheitenrecht könnte zugunsten der Betroffenen reformiert werden. - Manche Berufe bringen gesundheitliche Risiken mit sich - und damit einhergehend typische Berufskrankheiten. mehr...

 
Heidelberger Gespräch
 

Heidelberger Gespräch

Das Heidelberger Gespräch findet am 14. und 15. September 2017 im Deutschen Krebsforschungszentrum dkfz statt. Die wissenschaftliche Fortbildungstagung für Ärzte und Juristen behandelt Themen zu Begutachtungsfragen aus medizinischer und juristischer Sicht. Namhafte Mediziner und Juristen aus den Bereichen Sozialmedizin und Sozialrecht referieren die spezifischen Probleme aus ihren Fachgebieten.

Frühbucherrabatt bis 30.6.

Alle Tagungsinformation, Programm und Anmeldung >>

 
LESETIPP
 
© Daisy-Daisy/Thinkstock

Alles, was Recht ist: Falsch abgebogen, kein Unfallversicherungsschutz?

Auf den Wegen von und zur Arbeit ist grundsätzlich nur der direkte Weg versichert. Ein Abweichen von diesem Weg beendet den Unfallversicherungsschutz zumindest solange, wie der direkte Weg nicht wieder erreicht ist. mehr...

 

Haftung der Berufsgenossenschaft für Erstversorgungsfehler

Wer als Durchgangsarzt (D-Arzt) bei Eingangsuntersuchung und Erstversorgung nicht ordnungsgemäß diagnostiziert oder behandelt, verstößt zweifelsohne gegen seine Sorgfaltspflichten als Arzt. Anders als bei seiner Entscheidung über die Art der Heilbehandlung, mit der er als Beliehener eine dem Unfallversicherungsträger gemäß § 34 SGB VII obliegende Pflicht erfüllt, war streitig, ob der D-Arzt auch bei der Erstversorgung in Ausübung eines öffentlichen Amtes i.S.v. Art. 34 Grundgesetz handelt. mehr...

 
AUSBLICK
 

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen - in 5 Minuten erklärt

Wie macht man eine psychische Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG? Das ist kein Hexenwerk!In diesem Animationsfilm wird kurz und prägnant erklärt, was psychische Belastungen von anderen Gefährdungen unterscheidet:
  mehr...

 
VORSCHAU ASU 07/2017
 

Gesundes Leben in Innenräumen

Das Schwerpunktthema von Ausgabe 7/2017 der Zeitschrift ASU ist dem gesunden Leben in Innenräumen gewidmet: In allen Industrieländern verbringen die Menschen den größten Teil ihres Lebens in Innenräumen; die meiste Zeit hält sich der Mensch dabei in den eigenen Wohnräumen auf, schreibt Prof. Hans Drexler in seiner Hefteinführung. mehr...

 
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN

ASU-Präventionsnewsletter für medizinische Prävention

Ihre Vorteile:

  • Topaktuelle Trends im Überblick
  • Blick über den Tellerrand: Was berichtet die Branche?
  • Neues aus der Wissenschaft - wichtig für die Praxis
Jetzt kostenlos abonnieren

 
PARTNER VON ASU
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. Verband Deutscher
Betriebs- und Werkärzte e.V.
Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin GesundheitsManager
Das Onlinemagazin für Corporate Health des F.A.Z.-Fachverlags
ARCHIV
 
© Winterling / iStock / Thinkstock

Haben Sie einen ASU-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

IMPRESSUM
 
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Sabine Detscher
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Erwin Fidelis Reisch
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN
 

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.

© 2017 ASU | Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG