ASU Ausgabe: 02-2018

Präventionskongress

Gesund leben und arbeiten.

Präventionskongress Stuttgart 2018: erste Adresse für die betriebliche Prävention

Die Vielfalt der Arbeitsmedizin der Zukunft steht im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Kongressprogramms

Die Vielfalt der Arbeitsmedizin der Zukunft steht im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Kongressprogramms

 Prävention im Betrieb ist heute eine zentrale Aufgabe vieler Professionen: Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure, Psychologen, Sozialarbeiter und viele weitere Experten tragen jeweils ihren Teil zum Erfolg bei. Eine interdisziplinäre Sichtweise auf diese komplexe Aufgabe und die Leistungserbringung im Team wird dabei immer wichtiger. „Gesund leben und arbeiten.“ wird als führender, interdisziplinärer Kongress für betriebliche Prävention auch in diesem Jahr wieder einen zukunftsweisenden Beitrag leisten und neue Perspektiven aufzeigen. Hanns Wildgans

Inhaltsübersicht

  1. Gesund leben und arbeiten.
  2. Info
  3. KONGRESSVORSCHAU
  4. Autor

Auch in diesem Jahr werden sich vom 20. bis 22. Juni 2018 die betrieblichen Akteure in Filderstadt bei Stuttgart zum intensiven Gedankenaustausch treffen. Zum 4. Mal lädt der mittlerweile größte interdisziplinäre Präventionskongress in Deutschland diesmal in die „FILharmonie“ nach Filderstadt bei Stuttgart ein.

Drei Tage – fast 100 Themen

Mit über 700 Teilnehmern an zwei Veranstaltungstagen hat die Veranstaltung im Jahr 2017 alle Erwartungen der Organisatoren übertroffen. Den vielen Anregungen der Teilnehmer folgend, werden wir daher in 2018 das Programm auf drei Tage erweitern und noch mehr Themen zur Diskussion platzieren. In fast 100 Vorträgen werden alle aktuellen Themen des betrieblichen Alltags behandelt.

Bewährter Kooperationspartner ist wieder die Deutsche Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin (DGAUM), deren Präsident, Professor Dr. med. Hans Drexler, Erlangen, zusammen mit Dr. med. Hanns Wildgans, München, erneut die wissenschaftliche Leitung übernehmen wird. Parallel zum dreitägigen wissenschaftlichen Fachprogramm, das sich auch diesmal vornehmlich an die betrieblichen Betreuer nach dem Arbeitssicherheitsgesetz richtet, findet wieder das interdisziplinäre „BGM-PraxisCamp“ statt, in dem alle Präventionsexperten ihre „models of good practice“ zur Diskussion stellen. Mit dem interaktiven Format „Meet the Expert“ wird die Fachdiskussion nach den Redebeiträgen an den jeweiligen Themenboards fortgesetzt. Ferner geben World-Cafés die Gelegenheit zu einer intensiven Vernetzung.

Kultur der Prävention

Ein zentrales Thema wird am Eröffnungstag der neue Marktplatz „Kultur der Prävention“ werden, der die Kampagne der Unfallversicherungsträger thematisch in den Mittelpunkt stellt. Neu ist außerdem ein Unternehmerseminar zum Thema „Gesund führen“ und ein eintägigers Intensivseminar zur „Gefährdungsbeurteilung im Handwerksbetrieb – gewusst wie“. Die bewährten Refresher-Veranstaltungen für die arbeitsmedizinischen Assistenzkräfte und ein „Nachwuchssymposium Arbeitsmedizin“ in Kooperation mit dem Aktionsbündnis zur Sicherung des arbeitsmedizinischen Nachwuchses e.V. runden das Programm ab.

Einzelheiten zum Programm finden Sie unter www.praeventionskongress-2018.de . Dort ist auch die Anmeldung zu allen Veranstaltungen möglich.

Wie in den Vorjahren werden Frühbucherrabatte und reduzierte Eintrittspreise für Mitglieder der beteiligten Kooperationspartner angeboten.

Literatur

Fussnoten

  • Auch in diesem Jahr werden im BGM-PraxisCamp die Grundlagen eines erfolgreichen BGM ausführlich analysiert und im Anschluss zur Diskussion gestellt

  • Interaktive Formate wie „Meet the Expert“, World-Cafés und verschiedene Seminare garantieren einen einzigartigen interdisziplinären Austausch

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema