ASU Ausgabe: 09-2018

Die Humanitäre Sprechstunde

Abb. 1: Top 10 Herkunftsländer der Patienten der Humanitären Sprechstunde 2017

Abb. 1: Top 10 Herkunftsländer der Patienten der Humanitären Sprechstunde 2017

Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen  Seit Dezember 2001 besteht die Humanitäre Sprechstunde am Gesundheitsamt in Frankfurt am Main – eine kostenlose ärztliche und psychosoziale Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeit für nicht Krankenversicherte, unabhängig von Nationalität und Aufenthaltsstatus. Laura Marscheck, Petra Tiarks-Jungk

Die Sprechstunde geht zurück auf die Initiative einer afrikanischen Sozialarbeiterin, Frau Virginia Wangare Greiner, Leiterin des Verein Maisha e.V., die Afrikanerinnen und Afrikaner in Frankfurt am Main sozialarbeiterisch betreut und in diesem Rahmen häufig mit medizinischen Problemen konfrontiert wurde. Ihre Vorsprache bei der Stadt Frankfurt am Main führte damit 2001 zur Einrichtung der so...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.