ASU Ausgabe: 05-2018

4. Präventionskongress

Gesund leben und arbeiten

Drei Tage Praxistipps auf dem Präventionskongress 2018 in Filderstadt bei Stuttgart


„Sinnput-Geber“ Dr. Nico Rose

„Sinnput-Geber“ Dr. Nico Rose

In acht innovativen Formaten präsentiert sich in diesem Jahr der 4. Präventionskongress vom 20. bis 22. Juni 2018 in der Filharmonie in Filderstadt bei Stuttgart. Mit mehr als 60 hochkarätigen Referenten werden nahezu alle wichtigen Themen der betrieblichen Prävention vorgestellt und diskutiert. Die Anmeldung zu dieser Kooperationsveranstaltung mit der DGAUM, der DGUV, dem VDSI, dem BDP und dem Aktionsbündnis Arbeitsmedizin e.V. läuft bereits auf Hochtouren, die angebotenen Intensivseminare könnten schon bald ausgebucht sein. Hanns Wildgans

Inhaltsübersicht

  1. Gesund leben und arbeiten
  2. Info
  3. Autor

Keynote: Dr. Nico Rose

Bis zuletzt war es ein gut gehütetes Geheimnis, jetzt ist es raus: Für den Eröffnungsvortrag konnten die Organisatoren einen der „führenden Experten und Keynote-Speaker für Positive Psychologie in Deutschland“ (Harvard Business Manager 4/2017), den Diplompsychologen und „Sinnput-Geber“ Dr. Nico Rose verpflichten. In einer gewinnenden Kombination aus fachlicher Tiefe und hohem Unterhaltungswert wird er sich mit dem Thema „Braucht Arbeit 4.0 eine neue Form der Führung?“ auseinandersetzen. Rose hat Positive Psychologie in den USA studiert, und seine Vorträge orientieren sich immer am neuesten Stand der Forschung. Er wird erläutern, wie und warum diese neuen Ideen von Führung funktionieren – und wie sie dabei helfen, Menschen gesünder und zufriedener zu machen.

Führung von unten, Führung auf Zeit, Führung ohne Führung: Wo früher klassische Hierarchien und „Command & Control“ herrschten, zeigt sich in der Arbeit der Zukunft eine Vielfalt an neuen Formen der Unternehmenssteuerung. Der Vortrag schildert eine Fülle an Praxisbeispielen von Unternehmen, die klassisches Management gänzlich über den Haufen geworfen haben. Dennoch wird der Vortrag nicht „trocken“. Rose weiß, dass wir nur dann nachhaltig lernen, wenn wir Freude empfinden und lachen.

Die DGUV präsentiert „kommmitmensch“

In einem eigenen halbtägigen Satellitensymposium wird die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) ihre neue Präventionskampagne „kommmitmensch“ vorstellen, die im Frühjahr 2018 gestartet ist und nun die „Kultur der Prävention“ breit in die Betriebe tragen soll. In sechs Handlungsfeldern soll in den nächsten zehn Jahren über die Vorbildfunktion der Führungskräfte, die Kommunikation im Unternehmen, die Beteiligung aller Mitarbeiter, eine offene Fehlerkultur, ein gutes Betriebsklima und Gesundheit und Sicherheit bei allen Entscheidungen im Betrieb die „Vision Zero“ gefördert werden, um Unfälle nachhaltig zu vermeiden. Das Team der DGUV wird – verstärkt durch einige Branchen-Unfallversicherer und Unfallkassen – hier auch erste Handlungshilfen und Kampagnenmaterial vorstellen.

Telemedizin im Fachprogramm

Online den Arzt konsultieren, der prompt die Diagnose stellt und eine Therapie empfiehlt – das ist in Deutschland als Erstbehandlung überwiegend noch verboten. Doch zeigen Medgate in der Schweiz und ein Online-Dienst mit Sitz in London, dass dies keine Zukunftsvision mehr ist. So wird sich der Kongress mit einem Pilotprojekt der „Teleclinic“ in Baden-Württemberg befassen, das derzeit – nach Änderung der Ärztlichen Berufsordnung in diesem Bundesland – Teleberatung und ärztliche Fernbehandlung für Patienten anbietet. Weitere Highlights des wissenschaftlichen Programms sind u.a. die Vorstellung von Exoskeletten, ein Update zur Diskussion um Nanomaterialien und neue Erkenntnisse zu den Wirkungen des Lichts auf den Menschen.

Zukunft der Betriebsärzte auf dem Prüfstand

Für große Unruhe hat in den letzten Monaten die Evaluation der DGUV zur betriebsärztlichen Versorgung in Deutschland gesorgt. Dr. Frank Bell, Leiter des Sachgebiets „Betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung“ der DGUV, wird daher in einem eigenen Panel die Ergebnisse der Untersuchung vorstellen und anschließend die neuen Ansätze und Ziele der betriebsärztlichen Betreuung mit den Kongressteilnehmern diskutieren. Die DGAUM wird hierzu auch ihre Erfahrungen aus dem KMU-Projekt „Gesund arbeiten in Thüringen“ mit in die Diskussion einbringen.

Der Nachwuchs ist bei Porsche SE eingeladen

Ein weiteres Highlight ist das Nachwuchssymposium für Arbeitsmediziner, das wieder vom Aktionsbündnis Arbeitsmedizin ausgerichtet und betreut wird. 25 Teilnehmer, Medizinstudenten aus klinischen Semestern und junge Kolleginnen und Kollegen, die bisher keine arbeitsmedizinische Weiterbildung aufgenommen haben, werden im Rahmen einer Betriebsbesichtigung bei Porsche SE die Arbeit eines Leitenden Betriebsarztes kennenlernen und anschließend mit einem erfahrenen Roundtable von Betriebsärzten aus verschiedenen Bereichen der Arbeitsmedizin die beruflichen Möglichkeiten diskutieren. Die Teilnahme am Kongress ist für diese jungen Kolleginnen und Kollegen kostenlos; außerdem wird ihnen ein Fahrtkosten- und Übernachtungszuschuss gewährt.

BGM-PraxisCamp diesmal mit WorldCafé

Die zentrale Informationsplattform bildet auch dieses Jahr das BGM-PraxisCamp. Alle Akteure des Betrieblichen Gesundheitsmanagements im Unternehmen treffen sich hier interdisziplinär über drei Tage zu einem lebhaften Austausch und intensiven Networking. Der Erfolgsfaktor dieses Veranstaltungsformats ist die Fortsetzung der Diskussion zu den Impulsreferaten an aufgestellten Pinwänden, die die Themen vertiefen und die interessierten Teilnehmer vernetzen sollen. Hier wurden in den vergangenen Jahren schon viele wertvolle Kontakte geknüpft, die BGM im Betrieb erfolgreich werden ließen. Herausragende Themen in diesem Jahr: „Psychische Gesundheit in KMU“, „Digitales BGM“, „Gesundheitskommunikation im BGM“, „Evaluation von Maßnahmen“ und „Zertifizierung“. Das Besondere: Am dritten Kongresstag werden in einem überdimensionalen WorldCafé mit allen Teilnehmern unter dem Thema „Wie kann interdisziplinäre Kooperation in der Praxis gelingen?“ neue Wege der betrieblichen Betreuung aufgezeigt.

Sonderprogramm für arbeitsmedizinische Fachangestellte

Selbstverständlich gibt es auch für das arbeitsmedizinische Assistenzpersonal – wie in den vergangenen Jahren – zwei ganztägige Fortbildungen. Diesmal geht es am Donnerstag um Lärmvorsorge und die Audiometrie in der Praxis, am Freitag steht die Beurteilung des Sehvermögens im Straßenverkehr im Mittelpunkt.

Unternehmerseminare

Gesundheit und Sicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen soll auf diesem Kongress auch die Unternehmer und Personalverantwortlichen ansprechen. In einem kurzen Abriss werden hier die Teilnehmer mit den Arbeitgeberpflichten vertraut gemacht und erfahren, wie man die Grundlagen für Sicherheit und Gesundheit auch im Kleinbetrieb erfolgreich legen kann. Wer mehr wissen will, kann sich auch an einem zweiten Tag intensiv mit der Gefährdungsbeurteilung auseinandersetzen.

Die Anmeldephase läuft

„Gesund leben und Arbeiten“ – der Präventionskongress 2018 ist der führende interdisziplinäre Fachkongress für die betriebliche Prävention. Er richtet sich an Arbeitsmediziner, Sicherheitsfachkräfte, Arbeitspsychologen, betriebliche Sozialberater, BGM-Manager, aber auch an Unternehmer und Personalverantwortliche. Er steht unter der Schirmherrschaft von Baden-Württembergs Ministerpräsident Wilfried Kretschmann und der Wissenschaftlichen Leitung von Dr. Hanns Wildgans, München, sowie Prof. Dr. Hans Drexler, Erlangen.

Alle Details zum Kongress und die Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie unter www.praeventionskongress-2018.de . Als Abonnenten der ASU oder Mitglied einer der unterstützenden Fachgesellschaften erhalten Sie einen Rabatt von 20 % auf die regulären Eintrittspreise.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch !

Literatur

Fussnoten

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema