ASU Ausgabe: 05-2018

Schwerpunkt

Chancen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Abb. 1: Übersicht Schritt für Schritt zum BGM

Abb. 1: Übersicht Schritt für Schritt zum BGM

BGM  Die Metropolregion Rhein-Neckar zählt mit 146.000 Unternehmen zu den wirtschaftlichen Motoren Deutschlands. Die interne Stärkung von Unternehmen spielt dabei zunehmend eine Rolle. Neben der Förderung der Innovationskraft durch lebenslanges Lernen ist hierbei vor allem die Gesunderhaltung und Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter bedeutsam. Aber wie starten? Das fragen sich vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen. Das regionale Netzwerk erfreut sich einer großen Nachfrage und setzt Initiierungsimpulse. Markus Gomer, Petra Ihm

Einleitung Die Flexibilisierung der Arbeitswelt, der rasante technologische Fortschritt und die hohen Ansprüche an Qualität führen zu wachsenden Anforderungen an Organisationen und deren Belegschaft. Der demografische Wandel wird die Arbeitswelt der Zukunft nachhaltig verändern; so werden immer mehr Beschäftigte 50 Jahre und älter sein. Mit zunehmendem Alter sinkt zwar die Häufigkeit der...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.