ASU Ausgabe: 03-2018

Arbeitsmedizinische Vorsorge bei natürlicher UV-Exposition

DIe Inzidenz beruflich (mit)bedingter Plattenepithelkarznome steigt, so dass der Schutz vor arbeitsbedingter UV-Strahlung zunehmend wichtiger wird

DIe Inzidenz beruflich (mit)bedingter Plattenepithelkarznome steigt, so dass der Schutz vor arbeitsbedingter UV-Strahlung zunehmend wichtiger wird

Arbeitsbedingte UV-Strahlung  Angesichts der zunehmenden Inzidenz von beruflich (mit)bedingten Plattenepithelkarzinomen und der Einführung der Berufskrankheit BK-Nr. 5103 BKV kommt aus gesamtgesellschaftlicher und individueller Sicht der Prävention, die bei dieser Exposition ein hohes Potenzial zeigt, eine zunehmende Bedeutung zu. Zum Schutz vor natürlicher arbeitsbedingter UV-Strahlung existieren derzeit nur generelle Regelungen, jedoch kein Vorsorgeanlass in der ArbMedVV. Susanne Völter-Mahlknecht, Eckhard Breitbart, Thomas Nauert

Arbeitsmedizinische Vorsorge im Kontext von Präventionsmaßnahmen Prävention stellt eine zentrale Aufgabe der Arbeitsmedizin dar und erhält gesamtgesellschaftlich eine zunehmende Bedeutung. Zu den arbeitsmedizinischen Präventionsmaßnahmen gehören die Gefährdungsbeurteilung, die Unterweisung und die arbeitsmedizinische Vorsorge: Ziel der systematischen Ermittlung und Bewertung relevanter...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.