ASU Ausgabe: 08-2017

SCHWERPUNKT

Langzeitarbeitslosigkeit und Gesundheit

Die gesundheitsförderlichen Aspekte von Erwerbsarbeit überwiegen gegenüber möglichen negativenAuswirkungen wie Berufskrankheiten oder Arbeitsunfällen

Die gesundheitsförderlichen Aspekte von Erwerbsarbeit überwiegen gegenüber möglichen negativenAuswirkungen wie Berufskrankheiten oder Arbeitsunfällen

Langzeitarbeitslosigkeit  Langzeitarbeitslose spielen zahlenmäßig eine große und gesamtgesellschaftlich eine bedeutende Rolle, wobei es auch um den Langzeitleistungsbezug geht. Der Ärztliche Dienst der Bundesagentur für Arbeit kann einen wichtigen Beitrag zur Kooperation der Sozialleistungsträger an Schnittstellen leisten, wie im folgenden Beitrag dargelegt wird. Andreas Bahemann

Einleitung Bei der Beratung und Begutachtung durch den Ärztlichen Dienst (ÄD) der Bundesagentur für Arbeit (BA) für die Auftraggeber in den Agenturen für Arbeit (AA; Sozialgesetzbuch III – Arbeitsförderung) und auf vertraglicher Grundlage für die Jobcenter (JC; Sozialgesetzbuch II – Grundsicherung für Arbeitsuchende [„Hartz IV“]) als „gemeinsame Einrichtungen“ geht es bei Weitem nicht nur um...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.