ASU Ausgabe: 05-2016

2. ASU-Präventionskongress „Impulse geben – Prozesse beginnen“

Aktuelle Themen attraktiv aufbereitet

Kongressvorschau  Am 16. und 17. Juni 2016 dreht sich in Stuttgart/Leinfelden-Echterdingen für Betriebsärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Arbeitspsychologen sowie Personalverantwortliche im Unternehmen wieder alles um die Prävention: Hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Politik werden neben der praktischen Umsetzung des Präventionsgesetzes wichtige fachliche Themen in „Think Tanks“ und interaktiven Diskussionsrunden präsentieren. Dabei sollen gemeinsame Lösungsansätze entwickelt und noch offene Fragen diskutiert werden. Hanns Wildgans

Inhaltsübersicht

  1. Aktuelle Themen attraktiv aufbereitet
  2. Autor

Für den Eröffnungsvortrag konnten die Organisatoren Frau Prof. Dr. Jutta Rump, Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability (IBE) der Hochschule Ludwigshafen, gewinnen, die – hochaktuell – zum Thema „Diversity-Management als Schlüssel zu einer neuen Präventionskultur“ sprechen wird. Dabei wird es um das Management der „Megatrends“ der neuen Arbeitswelt gehen, die als Herausforderung für die künftige Präventionskultur weit über Sicherheit und Gesundheit hinausgehen. Im Mittelpunkt des ersten Tages stehen zudem die Facetten der Prävention aus medizinischer, technischer und psychologischer Sicht. Mit Blick auf das Mitte 2015 verabschiedete Präventionsgesetz werden Experten aus Politik, Gewerkschaften, Krankenkassen sowie Vertreter der Arbeitgeber- und Ärzteverbände in einer offenen Diskussionsrunde die brennenden Fragen der Teilnehmer zur praktischen Umsetzung des Präventionsgesetzes im betrieblichen Alltag diskutieren.

Zentrale Themen des zweiten Kongresstages sind „Migration und Arbeitsschutz“, „Delegation und Kooperation“ und die „Strategische Personalentwicklung für die Arbeitswelt 4.0“. Im Panel II „Gesundheit und Sicherheit“ wird in vier parallelen „Think Tanks“ über die Praxis der Psychischen Gefährdungsbeurteilung, Impfungen im Erwachsenenalter mit und ohne berufliche Indikation im Hinblick auf die Bestimmungen des Präventionsgesetzes, die alters- und alternsgerechte Gestaltung von Arbeitsplätzen und die praktische Umsetzung der DGUV Vorschrift 2 in kleinen Gruppen gearbeitet und diskutiert werden. In einem Lunch-Symposium geht es während der Mittagspause um „Return to Work als Frage der Unternehmenskultur“.

In Panel III „Delegation und Kooperation“ wird die Bereichsleiterin Arbeitsmedizin der Bundesärztekammer, Frau Dr. med. Annegret Schoeller, die vielfältigen Möglichkeiten der Delegation an Assistenzberufe und Falko Kirsch, TÜV Rheinland, das Ergebnis eines Pilotprojektes zur Delegation betriebsärztlicher Leistungen in einem überbetrieblichen Dienst vorstellen. In einer Forumsdiskussion mit dem Geschäftsführer Arbeitspolitik Südwestmetall, Dipl.-Ing. Kai Schweppe, dem Leiter des Referates Betriebliche Arbeitsschutzorganisation der DGUV, Dr. Frank Bell, Dr. med. Annegret Schoeller, Bundesärztekammer, dem Vizepräsidenten der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft, Prof. Dr.-Ing. Martin Schmauder und dem Vorsitzenden des Vorstands des Verbandes für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI) und wissenschaftlichen Leiter des Kongresses, Prof. Dr.-Ing. Rainer von Kiparski, geht es schließlich um das Thema, ob Delegation und Kooperation zu einem gezielten Expertenrat führen oder die Beratung der einzelnen Fachdisziplinen im Fiasko endet.

Parallel geht es in Panel IV um die „strategische Personalentwicklung für die Arbeitswelt 4.0“: Der Vizepräsident des Berufsverbandes deutscher Psychologinnen und Psychologen, Dipl.-Psych. Michael Ziegelmayer, wird die „psychologischen Präventionsstrategien in der Arbeitswelt 4.0“ vorzeichnen, Dipl.-Psych. Ulrich F. Schübel, Vorstand der Sektion Wirtschaftspsychologie des Berufsverbandes skizziert „das diversity-kompetente Unternehmen als Herausforderung und Antwort“ auf die neue Form der Arbeit und wird abschließend auf die Auswirkungen für Führung und Personalentwicklung eingehen.

Die Tagung findet am 16. und 17. Juni in der Filderhalle in Stuttgart/Leinfelden-Echterdingen statt.

Vergünstigte Teilnahmekonditionen gibt es für die Mitglieder der Fachgesellschaften, für die ASU ihr Publikationsorgan darstellt (Deutsche Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin, Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin, Vereinigung Schweizer Betriebsärzte, Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte, Vereinigung Deutscher Staatlicher Gewerbeärzte). Gleiche Vergünstigungen gelten für den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen, die Deutsche Gesellschaft für Arbeitshygiene, die Deutsche Gesellschaft für Arbeitswissenschaften und den Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI), die als Kooperationspartner heuer den Kongress begleiten.

Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.asu-kongress.com

Literatur

Fussnoten

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“