ASU Ausgabe: 08-2015

Berufskrankheiten-Todesfälle

Abb. 1:  Arbeitsbedingte Todesfälle von 2001 bis 2013 (vgl. Müsch 2015)

Abb. 1:  Arbeitsbedingte Todesfälle von 2001 bis 2013 (vgl. Müsch 2015)

Statistik  Angesichts von jährlich bis zu 2500 Berufskrankheiten-Todesfällen und mehr (Dunkelziffer-problematik) seit dem Jahre 2005 wird zur Aufhellung der Sachlage allen Betroffenen und Beteiligten dazu eine auf amtlichen Dokumenten basierende Übersicht angeboten. Es handelt sich um prinzipiell vermeidbare, d. h. nicht schicksalhaft auftretende Erkrankungen mit Todesfolge. Franz H. Müsch

Arbeitsbedingte Todesfälle Unter den arbeitsbedingten Todesfällen neh-men die Berufskrankheiten eine Sonderstellung ein: Sie sind die Todesursache Nr. 1. Wie in  Abb. 1 veranschaulicht, versterben mehr als doppelt so viele Beschäftigte durch Berufskrankheiten (BK) wie durch Arbeitsunfälle und Wegeunfälle. Abbildung 1 vermittelt in anschaulicher Weise, wie der Kurvenverlauf der drei...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU – Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“