ASU Ausgabe: 09-2014

Positive Entwicklung: Zahl der Arbeitsmediziner steigt

Quelle: VDBW

Während sich der Ärztemangel in vielen Fachbereichen verstärkt, steigt die Zahl an Arbeitsmedizinern seit dem Jahr 2000 in kleinen Schritten kontinuierlich an. Damit entwickelt sich die Arbeitsmedizin entgegen dem allgemeinen Trend positiv. Der Beruf des Betriebs- und Werksarztes gewinnt offenbar weiter an Bedeutung und Attraktivität.

Die Ergebnisse der von der Bundesärztekammer vorgelegten Ärztestatistik weisen zum Ende letzten Jahres allgemein einen Ärztemangel und einen Mangel an Arztstunden in vielen Fachbereichen und Regionen Deutschlands aus. Davon nicht betroffen ist der Fachbereich der Arbeitsmedizin. Ausweislich der Statistik steigt seit dem Jahr 2000 die Zahl an neuen berufstätigen Arbeitsmedizinern gleichmäßig an...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“