ASU Ausgabe: 04-2014

Der erste epileptische Anfall

Fahrverbote treffen nicht nur Berufskraftfahrer empfindlich

Fahrverbote treffen nicht nur Berufskraftfahrer empfindlich

Neurologische Erkrankungen  Ein erster, bewusst erlebter epileptischer Anfall ist für viele Menschen ein Schock. Doch ein erster Anfall muss weder die Diagnose Epilepsie bedeuten, noch Auswirkungen auf soziale Beziehungen und das Berufsleben haben. Der Beitrag beantwortet häufige Fragen, die auch immer wieder an Betriebs- und Arbeitsmediziner gestellt werden. Peter Brodisch

Der erste epileptische Anfall – ein seltenes Ereignis? Tatsächlich ist ein erster epileptischer Anfall kein seltenes Ereignis. Mindestens 5 % der Bevölkerung erleiden einmal in ihrem Leben einen Anfall – das sind in der Bundesrepublik vier Millionen Menschen. Wenn mit dem ersten Anfall Hinweise auf eine beginnende Epilepsie diagnostiziert werden, spricht man von einer Epilepsie. Wie wirken...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“