ASU Ausgabe: 01-2014

Messung der inhalativen Exposition gegenüber Nanomaterialien an Arbeitsplätzen

S. Plitzko

P. Kujath

(eingegangen am 05. 08. 2013, angenommen am 08. 10. 2013)

Abstract deutsch

Messung der inhalativen Exposition gegenüber Nanomaterialien an Arbeitsplätzen

Die BAuA führte innerhalb von Forschungsprojekten, die durch das BMBF und die Europäische Union gefördert werden, Expositionsmessungen an realen Arbeitsplätzen bei der Herstellung und Verarbeitung von Nanomaterialien durch. Dabei wurden Messgeräte zur Ermittlung der inhalativen Exposition getestet sowie Messstrategien etabliert. Weiterhin wurde in einem Prüfstand das Staubungsverhalten faserförmiger Nanomaterialien untersucht. Von besonderem Interesse war dabei die Morphologie des entstehenden Faserstaubs. Es konnte gezeigt werden, dass zum Teil Fasern freigesetzt werden können, die den WHO-Kriterien für krebserzeugende Fasern genügen. Dieser Aufsatz entstand auf der Grundlage der Erkenntnisse aus den Forschungsprojekten und eines Vortrages bei dem Nordbadisches Forum „Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit“ in Mannheim.

Schlüsselwörter: Nanomaterialien – Exposition – Messgeräte – Mess-strategien – CarbonNanoTubes

Abstract English

Measuring the inhalation exposure to nano-materials in work places

As a partner in several publicly-funded research projects, the Federal Institute for Occupational Safety and Health (BAuA) performed workplace exposure measurements during the production and handling of nano-materials. Funding was provided by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF) and the European Union. Herein, different measuring devices for inhalation exposure were tested and measurement strategies established. In addition, the dust behaviour of fibrous nano-materials was investigated on a test stand focussing on the morphology of the resulting fibre dust. It was shown that for some materials, individual fibres can be released which meet the WHO criteria for carcinogenic fibres. This approach is based on the conclusions from the research projects and a presentation given at the Nordbadisches Forum “Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit” (“Health and safety at work”) in Mannheim.

Keywords: nano-materials – exposure – measurement equipment – measurement strategies – carbon nano-tubes

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Mehr Informationen zum Probe-Abonnement
Heft zu diesem Artikel bestellen
Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“