ASU Ausgabe: 09-2013

Historische Wurzeln der Impfskepsis

impfskepsis  Um unter Zuhilfenahme der historischen Erkenntnis die Durchimpfungsraten für Masern innerhalb der deutschen Bevölkerung zu steigern, scheint eine offene Einlassung mit Impfskeptikern zielführend. Gleichzeitig muss innerhalb der Ärzteschaft über die Gratwanderung zwischen Sicherstellungsauftrag und Freiheit der ärztlichen Kunst offen diskutiert werden. Marion A. Hulverscheidt

I n diesem Jahr wird, teilweise heftig, über den unzureichenden Impfschutz der deutschen Bevölkerung hinsichtlich der Masern gestritten. Öffentlich wurde gar über eine Masern-Impfpflicht diskutiert. Hintergrund dieser Debatte bilden einerseits das von der Weltgesundheitsorganisation erklärte Ziel der Eliminierung von Masern und andererseits Meldungen über Masernausbrüche in verschiedenen...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“