ASU Ausgabe: 07-2013

Frau B., die Gastronomie und die Berufsgenossenschaft

Glosse  Erinnern Sie sich noch an die Gastronomin aus dem letzten Ironymus-Beitrag? Es war Frau B., die ein Bistro aufgemacht hatte. Fast jeder träumt einmal davon, ein Lokal zu eröffnen. „Du kannst phantastisch kochen“, hatte ihr Mann geschwärmt, dann aber gleich einen Dämpfer nachgeschoben, „für vier Personen, aber wenn über den Tag vielleicht hundert Leute Hunger schreien, dann sieht das schon anders aus.“ Dr. Ironymus

„Das kriege ich hin. Das steht und fällt mit den Mitarbeitern“, hatte Frau B. geantwortet und dabei völlig außer Acht gelassen, was selbst so ein kleiner Laden an kaum zu delegierendem administrativen Overkill mit sich bringt. Nicht nur Gäste, sondern auch Lebensmittelhygiene, Finanzamt, Zoll, Vermieter, Bank, Lieferanten, Handwerker, IHK, Stadtwerke, Gema,...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“