ASU Ausgabe: 03-2013

Rechtsschutz

Rechtsschutzmöglichkeiten bei ärztlichen Bescheinigungen nach der ArbMedVV

Patrick Aligbe

Die Arbeitsmedizin steht in einem für den Beruf des Mediziners nicht ganz üblichen Spannungsfeld verschiedener Interessenlagen. Ärzte mit arbeitsmedizinischer Fachkunde stehen des Öfteren zwischen widerstreitenden Interessen des Arbeitgebers und des Beschäftigten.

Der Beschäftigte möchte seine informationellen Selbstbestimmungsrechte gewahrt wissen, der Arbeitgeber dagegen möchte wissen, wie gesund und leistungsstark seine Mitarbeiter sind und ob sie die vertraglich geschuldete Arbeitsleistung erfüllen können. Im Bereich des öffentlichen Arbeitsschutzrechtes (ArbSchG, ArbMedVV, ASiG etc.) kommt noch hinzu, dass ärztlicherseits festgestellte und...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“