Gefahrstoffempfindlichkeit älterer Menschen
Reagieren ältere Beschäftige anders auf chemische Arbeitsstoffe?

Aufgrund des demografischen Wandels wird der Anteil älterer Menschen in der Bevölkerung Deutschlands wie auch in betrieblichen Belegschaften weiter steigen. Diese Entwicklung rückt zunehmend Ältere als Zielgruppe des Gesundheits- und Arbeitsschutzes in das Zentrum der Aufmerksamkeit. Die vorliegende Literaturauswertung gibt eine breite Übersicht über die Erkenntnisse zu den möglichen Einflüssen altersphysiologischer Veränderungen auf die Gefahrstoffsuszeptibilität, wobei diese anschließend im Hinblick auf ihre Bedeutung für die Situation älterer Beschäftigter an Arbeitsplätzen mit potenzieller Gefahrstoffexposition bewertet werden.
Because of demographic change, the proportion of elderly persons in both the general population and the workforce of Germany will continue to rise. This development has drawn attention to the elderly as a target group for occupational safety and health measures. The present literature review provides a comprehensive summary of what is known about the influence of age-related physiological alterations on the susceptibility to hazardous chemicals and then draws conclusions for the situation of elderly employees potentially exposed to hazardous substances at work.

Downloads:

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“