Darmkrebsvorsorge im Betrieb
Ein Pilotprojekt der Lufthansa AG zur Sekundärprävention

Darmkrebs ist die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Frühzeitige Diagnosestellung lässt Heilungsraten von über 90 % erreichen. Gemeinsam mit der Medizinischen Klinik I der Universität Frankfurt führte der Medizinische Dienst der Lufthansa eine breit angelegte Aktion zur Sekundärprävention an verschiedenen Standorten durch. Ziel war es, möglichst viele Mitarbeiter für die Teilnahme an der Vorsorgeinitiative zu gewinnen. Nach Publikation in den konzerneigenen Medien zeigten sich 3223 Mitarbeiter an der Aktion interessiert. 2206 Stuhlproben konnten ausgewertet werden. Als Testmethode wurden bei einmaliger Stuhluntersuchung der Fecal- Occult-Blood-Test (Haemoccult, Beckmann Coulter GmbH, Krefeld) und der immunologische Test (Prevent ID CC, Preventis GmbH, Bensheim) angewendet. Basierend auf den Testergebnissen wurde 204 Teilnehmern eine Koloskopie empfohlen. Der Rücklauf an Koloskopieergebnissen betrug 59,31 %. Es wurden in 25,62 % Polypen gefunden und ein manifestes Karzinom entdeckt. Für die Altersgruppe von 51–60 Jahren ergab sich im Hinblick auf Präkanzerosen ein positiver Kosten-Nutzen-Faktor von 8,6.
Colon cancer is the most common form of cancer in Germany. Early detection of colon cancer can increase the recovery rate to more than 90% of patients. In cooperation with the University of Frankfurt (First Medical Clinic) the Lufthansa Medical Center started a broad screening campaign aimed to get as many employees as possible to take part in a secondary prevention program. After promotion of the campaign in company media, 3223 employees reported interest and from these 2206 stool-samples were evaluated. The test methods Fecal-Occult-Blood-Test (Haemoccult, Beckmann Coulter GmbH) and the immunological test (Prevent ID CC, Preventis GmbH) were used once on every sample. On the basis of the results, coloscopy was recommended to 204 of the tested persons; of these 59.31% are known to have had the coloscopic examination. In these coloscopies, 25.62% of persons were found to have polyps and one a manifest carcinoma. For the precancerous lesions, analysis for the age group 51–60 years revealed a cost-benefit factor of +8.6.

Downloads:

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU –Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“