ASU Ausgabe: 01-2014

Im Gleichgewicht? Risikoforschung zu Nanomaterialien

Nanotechnologie  Seit über 10 Jahren gibt es eine organisierte Risikoforschung zu Nanomaterialien. Im Jahr 2003 hat das Forschungszentrum Karlsruhe im allerersten Bericht und ein Jahr später auch die Royal Society & The Royal Academy of Engineering in England im ersten englischsprachigen Report mit Hinweisen zu den möglichen Risiken der Nanomaterialien für Mensch und Umwelt auf diese Proble-matik aufmerksam gemacht. Seitdem sind viele Tausende Studien publiziert worden, die sich mit diesem Thema beschäftigt haben. Die vorliegende Publikation möchte die wichtigsten Ergebnisse zusammen-fassen und eine Einordnung der internationalen Diskussion versuchen. Harald F. Krug, Peter Wick, Cordula Hirsch, Dana Kühnel, Clarissa Marquardt, Katja Nau, Björn Mathes, Christoph Steinbach

Einleitung Vor sechs Jahren hat die Autorengruppe an der gleichen Stelle über das Potenzial berichtet, das in der Nanotechnologie steckt und wie die Produktion von Nanomaterialien sowohl für den Arbeitsplatz, aber auch für den Verbraucher möglicherweise gewisse Gefährdungen mit sich bringen könnte (Krug et al. 2007). Was ist in dieser Zeit passiert, könnte jetzt gefragt werden. Ist die Situation...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort:

Wenn Sie die Checkbox "Angemeldet bleiben" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.

Mehr zum Thema Angemeldet bleiben und Cookies finden Sie hier.

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

Anzeige

Kostenfaktor Allergie - Allergiker leiden, Arbeitgeber zahlen

Ihnen fehlt Schlaf, sie bekommen schlecht Luft und müssen sich häufiger krank melden – Allergien können Arbeitnehmer stark beeinträchtigen. Mit speziellen „Allergietagen“ können Unternehmen die Belegschaft auf bestehende Sensibilisierungen screenen und über geeignete Behandlungsmöglichkeiten aufklären. mehr...

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

ASU CME Fortbildung

Das ASU CME Programm bietet kostenlos 12 Fortbildungsmodule an.

Hier CME-Punkte sammeln

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU – Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“