Impfstatus bei Erziehern und Erzieherinnen in Ausbildung

Tabelle 1: Häufigkeit von chronischen Erkrankungen bei den Teilnehmer (n = 51)
24.02.2017 - ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2017; 52: 202–207 Einleitung und Ziele Erzieherinnen und Erzieher in Kindertageseinrichtungen, Kindergärten und anderen Betreuungseinrichtungen für Kinder sind häufig aufgrund infektiöser Erkrankungen arbeitsunfähig (Slack-Smith et al. 2006). Studien aus den USA berichten am Beispiel der Influenza-Impfungen darüber, dass dennoch Impfempfehlungen von... mehr

HIV-assoziierte Diskriminierung: eine Situationsanalyse in Sachsen

Tabelle 1: Kategorien zur Ergebnisdarstellung
24.02.2017 - ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2017; 52: 208–214 Einleitung und Hintergrund Die Zahl der Menschen, die Ende des Jahres 2015 mit HIV oder AIDS in Deutschland lebten, wird auf etwa 84 700 geschätzt (RKI 2016). Davon ist bei etwa 72 000 Personen die Diagnose HIV bekannt, etwa 12 600 Menschen leben nach den Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) mit einer HIV-Infektion, ohne dass die... mehr

Wechselschichtarbeit und Diabetesprävalenz bei männlichen Beschäftigten eines großen Chemieunternehmens

Tabelle 1: Deskriptive Darstellung des soziodemografischen Hintergrunds sowie des FindRisk-Scores der Beschäftigten insgesamt sowie getrennt für Tagarbeiter und Wechselschichtarbeiter (n=10.126)
24.02.2017 - ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2017; 52: 196–201 Einleitung und Ziele In Deutschland arbeiten dem aktuellen Mikrozensus zufolge fast zwölf Millionen Menschen zumindest gelegentlich in Nacht- oder Wechselschicht. Dies entspricht einem Anteil von etwa 30 % an allen Erwerbstätigen (Statistisches Bundesamt 2016). Während Schichtarbeit in modernen Industriegesellschaften einerseits zur... mehr

Das neue Präventionsgesetz in der Praxis

24.02.2017 - Einleitung  Das Präventionsgesetz ist Anfang 2016 in Kraft getreten. In diesem Gesetz wird gefordert, dass präventivmedizinisch ausgerichtete Akteure die Prävention und die Gesundheitsförderung als Zusammenspiel zwischen Verhaltens- und Verhältnisprävention in allen Lebenswelten und in der Arbeitswelt zu etablieren haben. Die Gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für diese... mehr

Ein Kooperationsprojekt von DGAUM und BARMER

Abb. 1: Selbstverständnis und Bereiche einer präventiven Arbeitsmedizin (mod. nach DGAUM 2015, s. „Weitere Infos“, und Letzel u. Nowak 2007)
24.02.2017 - Modellvorhaben  Das Modellvorhaben „Gesund arbeiten in Thüringen“ steht im Kontext von § 20 g SGB V (Präventionsgesetz) und wird im Rahmen einer Kooperation der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) e.V. mit der BARMER umgesetzt. In ASU 6/2016 war bereits ausführlich über diese Kooperation berichtet worden (Nesseler 2016). Ziel dabei ist die Verbesserung... mehr

Wenn das Herz Alarm schlägt …


Ein gesunder und aktiver Lebensstil ist vor allem für Menschen mit erhöhtem Herz-Kreislauf-Risiko sehr wichtig
24.02.2017 - Herzgesundheit  Nichtübertragbare Krankheiten dominieren die Morbidität der Bevölkerung in Deutschland. Dazu zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus, Krebs, chronische Atemwegserkrankungen und psychische Störungen. Ziel der betrieblichen Prävention sollte es sein, Menschen mit einem erhöhten Risiko frühzeitig zu erkennen und ihnen Angebote zu machen, mit deren Hilfe solche... mehr

Das Präventionsgesetz: Die Umsetzungsphase aktiv gestalten

Dr. med. Annegret Schoeller
24.02.2017 - Obwohl das Präventionsgesetz erst Anfang 2016 in Kraft gesetzt wurde, sind bereits früh zahlreiche Umsetzungsaktivitäten auf vielen Ebenen zu beobachten. Absicht des Gesetzgebers ist, dass die Sozialversicherungsträger besser zusammenarbeiten sollen mit dem Ziel, Prävention und Gesundheitsförderung in den Lebenswelten und in der Arbeitswelt verstärkt durch zuführen und zwar auf der... mehr
ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

Anzeige

Kostenfaktor Allergie - Allergiker leiden, Arbeitgeber zahlen

Ihnen fehlt Schlaf, sie bekommen schlecht Luft und müssen sich häufiger krank melden – Allergien können Arbeitnehmer stark beeinträchtigen. Mit speziellen „Allergietagen“ können Unternehmen die Belegschaft auf bestehende Sensibilisierungen screenen und über geeignete Behandlungsmöglichkeiten aufklären. mehr...

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

ASU CME Fortbildung

Das ASU CME Programm bietet kostenlos 12 Fortbildungsmodule an.

Hier CME-Punkte sammeln

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU – Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“