ASU Ausgabe: 02-2017

KONGRESSVORSCHAU

Betriebliches Gesundheitsmanagement im Mittelpunkt

Interdisziplinarität und Praxiswissen beim dritten Präventionskongress am 18. und 19. Mai 2017

Unter dem Motto „Gesund leben und arbeiten“ geht der in Deutschland führende interdisziplinäre Präventionskongress am 18. und 19. Mai 2017 in seine dritte Runde: Mit seinen Erfolgsfaktoren, Themen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements interdisziplinär aufzugreifen und zu diskutieren und sofort umsetzbares Praxiswissen in innovativen Lernformen zu vermitteln, ist der Kongress in den letzten beiden Jahren zu einer zentralen Informationsplattform für alle im betrieblichen Gesundheits- und Arbeitsschutz Verantwortlichen geworden, die insbesondere die Themenvielfalt und das exklusive Networking mit Experten in kleinen Gesprächsrunden schätzen gelernt haben. Auch dieses Jahr gibt es wieder bis 31. März das vergünstigte Early-Bird-Ticket, das den Teilnehmern umfangreiche „All-inclusive-Leistungen“ beim Kongress garantiert. Hanns Wildgans

Inhaltsübersicht

  1. Betriebliches Gesundheitsmanagement im Mittelpunkt
  2. Info
  3. Autor

Aktuelle Themen im wissenschaftlichen Fachprogramm

Mit den Themenbereichen „Die Arbeit in der digitalen Welt“, „Gesundheit in einer sich verändernden Gesellschaft“ und dem Einfluss von „Unternehmenskultur und Führung“ auf die betriebliche Gesundheit stellen namhafte Referenten neue Erkenntnisse zu den zentralen Themen des betrieblichen Alltags wie die Änderungen der demografischen Entwicklung, die zunehmende Globalisierung und die damit einhergehenden technischen Veränderungen vor. In einem „Update“ zur Umsetzung des Präventionsgesetzes, aber auch mit einer ausführlichen Betrachtung der Möglichkeiten von „e-Health und Telemedizin“ bereiten ausgewiesene Experten auf den vielfältigen Nutzen und die Chancen des technologischen Fortschritts vor. Die wissenschaftliche Leitung liegt in den Händen von Prof. Dr. Hans Drexler, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin (DGAUM), und Dr. Hanns Wildgans, Kompetenzfeldleiter Medizin der ias Gruppe und stellvertretender Landesvorsitzender des Verbandes der Deutschen Betriebs- und Werksärzte (VDBW), LV Bayern Süd. Die Schirmherrschaft des 3. Präventionskongresses hat der baden-württembergische Ministerpräsident, Winfried Kretschmann, übernommen.

„Wir bieten ein exklusives Forum für alle betrieblichen BGM-Akteure“, stellt Prof. Dr. Hans Drexler unter Hinweis auf Themen und Referenten fest. „Das Zusammentreffen von Betriebs- und Werksärzten mit den Fachkräften für Arbeitssicherheit, Psychologen, Experten aus der Personalführung und -entwicklung sowie der betrieblichen Sozialarbeit, BGM-Managern, Unternehmern, Vorständen und Geschäftsführern auf einem zentralen Kongress bietet ungeahnte Chancen und Möglichkeiten.“ Diese Ansicht teilen auch die anderen Kooperationspartner des Kongresses wie der Berufsverband der Deutschen Psychologinnen und Psychologen (BdP), die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), der Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI) und das „Aktionsbündnis Arbeitsmedizin“, das diesmal mit einem eigenen Nachwuchssymposium auf dem Kongress vertreten ist.

Programmvielfalt erhöht

Die neben dem wissenschaftlichen Fachprogramm in den letzten Jahren sehr geschätzten Workshop-Runden und „think tanks“ werden erstmals durchgehend parallel während des gesamten Kongresses als „BGM-Praxiscamp“ stattfinden, um einzelne Fragestellungen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in kleiner Runde mit Experten zu bearbeiten. Dabei geht es in den Panels um Fragen der BGM-Einführung, Facetten der Integration in die betriebliche Arbeitswelt, „Best-Practice“-Beispiele, den Themenkomplex der psychischen Gesundheit und mögliche externe Partner im BGM, die ihre Unterstützungsmöglichkeiten vorstellen. An jeweils drei „Keynotes“ mit kurzer Diskussion schließt sich hier ein „Off-Stage“-Angebot an, bei dem die Referenten den Teilnehmern persönliche Fragen beantworten und eine bereitgestellte Pinnwand die Netzwerksuche der Teilnehmer zu einzelnen Themen während der Kongresstage erleichtern soll.

Ein dritter Schwerpunkt sind ebenfalls parallel angebotene Austausch- und Lernforen, die sich mit zentralen Einzelthemen befassen werden. In diesem Rahmen gestaltet der BdP wieder ein Forum zu den Themenbereichen „Gesunde Führung“ und zu den neuen Herausforderungen in der Personalentwicklung der modernen Arbeitswelt, ein „World Cafe“ beleuchtet die Rollen der Akteure im Betrieblichen Gesundheitsmanagement und ein Tagesseminar steht am Freitag ganztägig unter dem Thema „Optimal im Unternehmen agieren und kommunizieren“. Außerdem bieten die Veranstalter am Freitag ganztägig ein Seminar für das arbeitsmedizinische Assistenzpersonal zu den Themen „Durchführung der Perimetrie“ und „Unterstützung bei betrieblichen Impfaktionen“ kostenfrei an.

Kongressticket „all inclusive“

Auch in diesem Jahr setzen die Veranstalter auf die bewährten „All-inclusive“-Tickets: Die angebotenen Vortragsreihen, alle Workshops und Seminare können mit dem Kongressticket ohne Zusatzkosten besucht werden.

Neben dem „Early-Bird“-Angebot, das für reguläre Anmeldungen bis 31. März 2017 gilt, gibt es attraktive Sonderpreise für die Mitglieder der Kooperationspartner sowie die Mitglieder der österreichischen und Schweizer Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Abonnenten der ASU.

Studierende der Medizin in klinischen Fachsemestern mit Interesse an der Arbeitsmedizin sowie Studierende/Absolventen der Studienrichtungen Prävention, Gesundheitsförderung und Betriebliches Gesundheitsmanagement und approbierte Ärzte, die sich für die Arbeitsmedizin interessieren, dort aber bisher nicht tätig sind, und das medizinische Assistenzpersonal können nach Anmeldung auf der Kongresshomepage und gegen einen entsprechenden Nachweis sogar kostenlos an der zweitägigen Veranstaltung teilnehmen.

Im Kongressticket ist außerdem die kostenlose Kinderbetreuung für Kinder der Kongressbesucher ab drei Jahren und das komplette Catering nach dem aus dem Kongressmotto entlehnten Leitspruch „gesund essen und trinken“ (mit Barista, frisch gepressten Säften, einer Obstbar und einem warmen Buffet) enthalten. Ein gemütliches „Hocketse“ in der Schwabengarten-Alm, die in der Nähe des Kongresszentrums liegt, bietet am Abend des ersten Kongresstages Gelegenheit für Erfahrungsaustausch, Networking und neue Kontakte am Rande des Präventionskongresses (Anmeldung erforderlich).

Da bei einigen Kongressangeboten nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmerplätzen zur Verfügung steht, ist eine frühzeitige Anmeldung sinnvoll. Der Präventionskongress ist – wie in den vergangenen Jahren – auch diesmal bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg zur Zertifizierung angemeldet. Für das Fortbildungsprogramm des VDSI ist die Veranstaltung mit 3 Arbeitsschutz- bzw. Gesundheitsschutz-Punkten anerkannt.

 

Mehr Informationen und Anmeldung:

www.präventionskongress-2017.de

Literatur

Fussnoten

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

ASU-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den ASU-Newsletter kostenlos abonnieren:

Anzeige

Kostenfaktor Allergie - Allergiker leiden, Arbeitgeber zahlen

Ihnen fehlt Schlaf, sie bekommen schlecht Luft und müssen sich häufiger krank melden – Allergien können Arbeitnehmer stark beeinträchtigen. Mit speziellen „Allergietagen“ können Unternehmen die Belegschaft auf bestehende Sensibilisierungen screenen und über geeignete Behandlungsmöglichkeiten aufklären. mehr...

ASU-Jobbörse

An der richtigen Stelle suchen. Bei der reichweitenstärksten Stellenbörse für die Arbeitsmedizin.

Zur Jobbörse

ASU CME Fortbildung

Das ASU CME Programm bietet kostenlos 12 Fortbildungsmodule an.

Hier CME-Punkte sammeln

Kostenloses Probe-Abo

Die aktuelle Ausgabe

Gratis
Probe-Lesen

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie unverbindlich zwei Ausgaben „ASU – Arbeitsmedizin | Sozialmedizin | Umweltmedizin“